Logo

Radwegeinitiative befürchtet Aus für Fahrradstraße

Die Ludwigsburger Radwegeinitiative befürchtet das Aus für die Fahrradstraße, da die CDU-Fraktion in einem Antrag zwar die durchgängige Fahrradstraße in der Alleenstraße fordere, aber gleichzeitig die Zufahrt von der Solitudestraße in die Alleenstraße wieder öffnen wolle. Das wäre während der Schulzeiten gar nicht möglich, da die Schüler auf dem Weg zur Mensa die Alleenstraße queren müssen, so die Radwegeinitiative in einer Mitteilung. Aber selbst, wenn die Poller nur außerhalb der Schulzeiten abgesenkt werden, wie Baubürgermeister Michael Ilk vorgeschlagen hat, würde sich zu den Stoßzeiten dann wieder Auto an Auto reihen. „Was soll das für eine Fahrradstraße sein, in der Radfahrer von Autos gedrängelt und angehupt werden, wenn sie sich trauen, auf der für sie vorgesehenen Straße zu fahren? Das ist ein Rückfall in die autogerechte Stadt“, zweifelt Roswitha Matschiner, Sprecherin der Radwegeinitiative, an der Sinnhaftigkeit des Antrags.

Ludwigsburg. Zudem sei es auch für Autofahrer sehr verwirrend, wenn die Poller mal oben, mal unten sind. Sie fordert zur Sicherheit der Radler nicht nur zu den Schulzeiten eine klare Regelung. „Es wird Zeit, dass die Fahrradstraße zu einer echten Fahrradstraße wird und der Radweg über die Stuttgarter Straße weiterführt.“ Die Kommunalpolitik müsse jetzt Farbe bekennen und ihr Bekenntnis zur Förderung des Radverkehrs in die Tat umsetzen.

Die Alleenstraße dürfe nicht von Autos als Schleichweg genutzt werden, heißt es weiter. Die Sicherheit der Schüler und die der Radler müsse Vorrang haben vor der Bequemlichkeit der Autofahrer.

Dabei sei die Fahrradstraße nur eine der zahlreichen Forderungen aus dem Ergebnis der Schülerbefragung vor vier Jahren. Matschiner: „Wir kommen nicht weiter, wenn die Pläne in den Schubladen verschwinden. Das ist einer Radkulturstadt unwürdig.“ Schließlich könnten Maßnahmen zur Förderung des Radverkehrs schneller und kostengünstiger umgesetzt werden als alle anderen zur Verhinderung des drohenden Fahrverbots für Dieselfahrzeuge. (red)