Logo

Rennen ums Rathaus: Teilnehmerfeld steht fest

Bewerbungsfrist in Markgröningen abgelaufen – Fünf Aspiranten wollen Amtsinhaber Rudolf Kürner beerben – Auch ein Dauerkandidat ist wieder dabei.

Wer hat am 20. Februar in Markgröningen am meisten zu lachen – der Oberriexinger Stadtkämmerer Jens Hübner, der Vorsitzende des Elternbeirats der Landern-Grundschule, Stephan Reh, die GAL-Stadträte Matthias Röttgermann und Arndt Zwicker oder der Stut
Wer hat am 20. Februar in Markgröningen am meisten zu lachen – der Oberriexinger Stadtkämmerer Jens Hübner, der Vorsitzende des Elternbeirats der Landern-Grundschule, Stephan Reh, die GAL-Stadträte Matthias Röttgermann und Arndt Zwicker oder der Stut

Markgröningen. Um kurz vor 18 Uhr trudelt am Montagabend im Markgröninger Rathaus noch eine Last-Minute-Bewerbung per Fax ein – der amtierende Bürgermeister Rudolf Kürner und sein Team hatten schon darauf gewartet. Der Absender ist der Stuttgarter Pädagoge und Dauerkandidat Ulrich Raisch. Seit mehr als zehn Jahren tritt er bei Bürgermeisterwahlen im Landkreis an, mehr als 50 Kandidaturen sind so zusammengekommen. In die Nähe des Sieges kam Raisch nie.

Fest steht damit aber, dass das Rennen um den Chefsessel im Markgröninger Rathaus ein Fünfkampf werden wird, denn die Bewerbungsfrist ist jetzt abgelaufen. Bereits im November reichten drei Kandidaten ihre Unterlagen ein: Stephan Reh, 52, der Vorsitzende des Elternbeirats der Landern-Grundschule, der als technischer Betriebswirt für ein Sanitärunternehmen in Stuttgart arbeitet, Matthias Röttgermann, 53, promovierter Biologe und Boschler sowie Arndt Zwicker, 52, der wie Röttgermann für die Grün-Alternative Liste GAL im Markgröninger Gemeinderat sitzt und als Servicetechniker für Fräsmaschinen tätig ist.

Was alle drei Kandidaten gemeinsam haben: Sie versuchen, das Markgröninger Rathaus ohne Verwaltungserfahrung, aber dafür mit dem Blick aus der Wirtschaft zu erobern – anders als Jens Hübner, 36, der kurz vor Weihnachten auf das Kandidatenkarussell aufsprang. Hübner ist derzeit Stadtkämmerer in Oberriexingen, davor arbeitete er als stellvertretender Kämmerer in Möglingen. Für die SPD sitzt er im Schwieberdinger Gemeinderat.

Gewählt wird in Markgröningen am 20. Februar. Der Bürgermeister Rudolf Kürner hatte nach 32 Jahren im Amt frühzeitig angekündigt, auf eine erneute Kandidatur zu verzichten und sich ab Mitte Mai in den Ruhestand zu verabschieden.

Autor: