Logo

Schulweg und Sporthallensituation rund um neue Grundschule sind noch lückenhaft

Die neue Grundschule im Osten der Stadt nimmt Gestalt an. Nach den nächsten Sommerferien soll die für 600 Kinder ausgelegte Fuchshofschule eröffnen. Doch rund um die Schule gibt es noch offene Fragen.

Auf der südlichen Seite der Fuchshofstraße teilen sich Radfahrer und Fußgänger den schmalen Weg. Wird es dort auch noch so aussehen, wenn die Fuchshofschule im kommenden Schuljahr eröffnet? Fotos: Andreas Becker
Auf der südlichen Seite der Fuchshofstraße teilen sich Radfahrer und Fußgänger den schmalen Weg. Wird es dort auch noch so aussehen, wenn die Fuchshofschule im kommenden Schuljahr eröffnet? Foto: Andreas Becker
Kurz vor der neuen Schule ist Schluss: Auf der nördlichen Seite der Fuchshofstraße fehlt ein Gehweg.
Kurz vor der neuen Schule ist Schluss: Auf der nördlichen Seite der Fuchshofstraße fehlt ein Gehweg.

Ludwigsburg. Morgens zwischen sieben und acht Uhr herrscht reger Betrieb in der Fuchshofstraße. Mädchen und Jungen flitzen auf ihren Fahrrädern in Richtung Innenstadt zu den weiterführenden Schulen. Sie nutzen dafür den gemeinsamen Geh- und Radweg. Auf dem schmalen Weg, der am Stadionbad entlang vor der Eishalle vorbeiführt, ist viel Verkehr. Und das wird künftig nicht weniger, wenn die Fuchshofschule im nächsten Schuljahr den Betrieb aufnimmt. Sollen sich künftig mehrere Hundert Grundschüler morgens unter die flotten Radler mischen?

Bürgermeisterin Andrea Schwarz hat die Verantwortung für die Entwicklung des Baugebiets und den Neubau der Schule und blickt dabei auch auf das direkte Umfeld. „Die Situation im Nahbereich der Schule ist uns bewusst und da sind wir dran“, sagt Schwarz im Gespräch mit unserer Zeitung. Der Fuchshofstraße steht im Abschnitt des Neubaugebiets eine Neugestaltung bevor, doch die wird sich noch hinziehen. Schließlich soll erst das Baugebiet Gestalt annehmen, bevor die Straße umgestaltet wird. Doch nicht alles kann warten, bis die neuen Häuser gebaut sind. An welcher Stelle überqueren die Fuchshofschüler künftig die Straße? Sind eine Ampel oder ein Zebrastreifen eine Option?

Diese Fragen stellt man sich auch im Rathaus. Während sich auf der Südseite Fußgänger und Radfahrer den Weg teilen, endet der Gehweg auf der gegenüberliegenden nördlichen Seite kurz nach der Kreuzung mit dem Berliner Platz abrupt. Wenn es mit dem Unterricht am neuen Standort losgeht, soll dies aber anders sein, verrät Andrea Schwarz: „Der Gehweg auf der Nordseite der Fuchshofstraße wird mit den Außenanlagen der Schule gebaut. Die Erreichbarkeit für Fußgänger wird vor Inbetriebnahme der Schule hergestellt.“

Nicht nur der sichere Schulweg weist noch Lücken auf. Während Lesen, Schreiben und Rechnen künftig in ansprechenden Unterrichtsräumen stattfindet, stellt sich die Frage nach dem Sportunterricht. Was ist eigentlich mit der Sporthalle Ost? Die angestrebte Inbetriebnahme der in Planung befindlichen Halle ist bisher auf Ende 2024 terminiert. „Die Fuchshofschule nutzt aktuell bereits die Turnhalle der Justinus-Kerner-Schule am Berliner Platz“, heißt es auf Nachfrage unserer Zeitung aus dem Rathaus. „Dies wird auch so bleiben, bis die Sporthalle Oststadt fertiggestellt ist.“ Zusätzlich werde die Fuchshofschule das Stadionbad für das Schulschwimmen und das gegenüberliegende Ludwig-Jahn-Stadion nutzen, ergänzt die Sprecherin der Stadt. Ob die knappen Hallenkapazitäten ohne die Sporthalle Ost für die wachsende Schülerzahl im Osten auskömmlich sind? Danach sieht es eigentlich nicht aus.

Autor: