Logo

Fußball-Bezirkspokal

Schwieberdingen kann Saison retten

Heute und morgen wird das Viertelfinale im Fußball-Bezirkspokal ausgetragen. Während die SpVgg 07 Ludwigsburg morgen beim letzten verbliebenen A-Ligisten TSV Münchingen antritt, steht schon heute das Topduell zwischen dem TSV Schwieberdingen und dem SV Kornwestheim an.

Da geht es lang: Trainer Jens Eng trifft mit Schwieberdingen auf Kornwestheim.Foto: Baumann
Da geht es lang: Trainer Jens Eng trifft mit Schwieberdingen auf Kornwestheim. Foto: Baumann

Ludwigsburg. Titelverteidiger gegen Bezirksligaspitzenreiter heißt es am Abend um 19.30 Uhr, wenn die Begegnung in Schwieberdingen angepfiffen.

Beide Mannschaften treffen schon zum dritten Mal in dieser Saison aufeinander. „Bislang gab es dabei noch keinen Sieger, sondern zwei Unentschieden. Aber das wird heute anders“, weiß Timo Balle, der Sportliche Leiter der Schwieberdinger.

In der Liga jenseits von Gut und Böse stehend, ist der Pokal für den TSV die letzte Option, um etwas zu erreichen. Balle geht daher davon aus, dass das Team von Coach Jens Eng noch einmal zusätzliche Kräfte mobilisieren wird. „Wir sind zwar nicht in Bestform, denn in unserem Offensivspiel haperte es zuletzt, aber wir sind schwer zu schlagen“, ist er überzeugt und sieht Parallelen zur Vorsaison: „Auch damals haben wir im Viertelfinale zuhause unter Flutlicht mit Germania Bietigheim den dominierenden Bezirksligisten rausgeworfen“, erinnert sich Balle.

Der SVK reist jedoch mit viel Selbstvertrauen an. „Unsere Formkurve weist klar nach oben“, hat Trainer Sascha Becker nach dem überzeugenden 7:0 gegen Eltingen festgestellt. Obwohl sein Team daher leicht in der Favoritenrolle ist, sieht er Schwieberdingen mehr unter Druck: „Für sie ist es die letzte Gelegenheit, die Saison noch zu retten“, erklärt Becker.

Am Donnerstag werden dann die übrigen drei Viertelfinals ausgespielt. Jeweils um 19 Uhr erfolgt der Anpfiff zwischen dem klaren Favoriten Croatia Bietigheim und dem TV Aldingen sowie bei der Begegnung in Münchingen, wo 07 Ludwigsburg zu Gast ist. „Wir freuen uns auf die Partie, schließlich waren wir letztes Jahr in Endspiel. Da ist nochmal eine ganz andere Motivation da“, sagt TSV-Spielertrainer Ahmet Yenisen, dessen Team im Aufstiegskampf der Staffel A2 etwas ins Hintertreffen geraten ist.

Nach zuletzt drei Niederlagen strotzt aber auch 07 nicht vor Selbstvertrauen: „Seitdem die Fusion mit dem MTV beschlossen ist, haben wir nicht mehr gepunktet. Das belastet schon, auch wenn wir es auszublenden versuchen“, sagt Trainer Roman Kasiar, der betont: „Wir wollen unbedingt weiterkommen“. Den Gedanken, dass der Verein im Sommer als Pokalsieger von der Landkarte verschwinden könnte, schiebt er aber weg: „Wir denken nur an Münchingen“, sagt er. Im vierten Spiel erwartet um 19.30 Uhr der SV Leonberg/Eltingen die SKV Rutesheim II.

Autor: