Logo

Fußball-Bezirksliga

Schwieberdingen nach der Pokalpleite unter Zugzwang

Endlich den Schalter umlegen will schon am Samstag um 18.30 Uhr Schlusslicht TSV Schwieberdingen in der Fußball-Bezirksliga. Dann hat man den starken Aufsteiger SV Gebersheim zu Gast. Tags darauf gastiert dann der AKV Ludwigsburg in Merklingen.

Mustapha El M’Hassani will mit dem AKV Ludwigsburg in der Erfolgsspur bleiben. Foto: Baumann
Mustapha El M’Hassani will mit dem AKV Ludwigsburg in der Erfolgsspur bleiben. Foto: Baumann

Ludwigsburg. Der Patient unter den Bezirksligisten aus dem Raum Ludwigsburg kommt in diesen Tagen aus Schwieberdingen. Noch kein Sieg und nur ein mageres Pünktchen stehen für den TSV nach fünf Spieltagen zu Buche, ergo hat er die Rote Laterne inne. Am Mittwoch folgte dann „der Tiefpunkt“, so der Sportliche Leiter Timo Balle. Im Bezirkspokal flog man beim TSV Höfingen II mit 3:4 raus. Bei einem B-Ligisten wohlgemerkt.

„Wir passen uns stets dem Niveau des Gegners an“, urteilt Balle und fügt an: „Es stehen nur Indianer auf dem Platz, aber wir haben keinen Häuptling“. Zwar ist Balle überzeugt, „dass wir nicht sang- und klanglos absteigen werden“, aber: „Die Mannschaft muss jetzt aufwachen“. Genauer besehen begann der Negativlauf des einstigen Oberligisten schon in der letzten Rückrunde, als er noch unter dem damaligen Coach Jens Eng nur zwei Spiele gewann und in der Tabelle abstürzte. „Daher sehe ich das Problem überhaupt nicht bei Trainer Andreas Wick“, betont Balle, der das obendrein stark ersatzgeschwächte TSV-Team beim morgigen Heimspiel gegen den noch ungeschlagenen Aufsteiger SV Gebersheim folglich als „klaren Außenseiter“ einstuft.

„Das wird ein echter Gradmesser“, ist Mustapha El M’Hassani, der Coach der zweitplatzierten Aufsteigers AKV Ludwigsburg, vor dem Auftritt beim heimstarken TSV Merklingen selbst gespannt, wie sein Team die Aufgabe bewältigt. Kein Thema, versichert er, sei in der AKV-Kabine die Tabelle. „Die Rechnerei bringt doch in dieser Saisonphase nichts“, urteilt er. Im Pokal knüpfte man beim TSV Grünbühl mit einem 3:0-Sieg nahtlos an die gute Form aus der Liga an. „Wir haben den Gegner ernst genommen und ihm früh den Zahn gezogen“, war El M’Hassani zufrieden.

Kampflos in die nächste Pokalrunde zog der TV Aldingen ein, der am Sonntag um 16 Uhr beim FV Löchgau II gefordert ist. „Vorige Saison haben wir dort gewonnen“, erinnert sich TVA-Trainer Tobias Büttner, dessen Elf sich inzwischen stabilisert hat. Kurios: Bei den drei Auftaktpleiten weilte Büttner noch im Urlaub. Seit er zurück ist, wird plötzlich gepunktet. „Ich habe das Training verschärft und den Jungs mit einem Belastungstest gezeigt, wo sie stehen“, erzählt er.

Verlegt auf kommenden Dienstag wurde die Partie des im Pokal mit einem 0:3 in Benningen ausgeschiedenen MTV Ludwigsburg gegen Croatia Bietigheim. Im Einsatz ist am Sonntag dagegen der bislang hinter den Erwartungen gebliebene FSV 08 Bissingen II. Nach dem Pokalaus am Mittwoch mit einem 2:5 in Lomersheim gastiert man nun in Höfingen.

Autor: