Logo

Sicherheit der Besucher hat oberste Priorität

Bei einer Großveranstaltung wie dieser spielt das Thema Sicherheit eine immer größere Rolle. Welche Vorkehrungen treffen Sie?

Ludwigsburg. Yannick Neumann: Das Thema Sicherheit steht natürlich auch bei uns ganz oben auf der To-Do-Liste. Bei einer Veranstaltung in dieser Größenordnung ist ein Austausch mit der örtlichen Polizei, dem Deutschen Roten Kreuz zwingend notwendig. Hier greifen wir aber auch auf viel Erfahrungswissen der Besigheimer Stadtverwaltung zurück und sind im ständigen Austausch mit dem Ordnungsamt und dem Bauhof.

Mit wie vielen Besuchern rechnen Sie?

In den Veranstaltungen im Landkreis lassen sich die Besucherzahlen sehr schwer einschätzen. Bei einigen Veranstaltungen handelt es sich um traditionelle Feste, die auch ohne den Aktionstag jährlich mehrere hundert Besucher anlocken. In der Zentralveranstaltung rechnen wir durch den zusätzlichen verkaufsoffenen Sonntag mit rund 2500 Besuchern.

Was, wenn das Wetter nicht mitspielt?

Trotz des Julitermins kann es sein, dass uns das Wetter einen Strich durch die Rechnung macht. Schon jetzt haben wir das Wetter- telefon unter (0 78 05) 49 32 12 geschaltet. Drei Tage vor der Veranstaltung findet gemeinsam mit der Stadtverwaltung und dem MCB eine Wetterentscheidung statt. Natürlich findet der Aktionstag auch bei Regenwetter statt. Hierfür haben wir einen gesonderten Regenplan vorbereitet. Alle Spielstätten sind mit Regen- und Sonnenschutz ausgestattet.

Wo können die Besucher parken?

Die Besucher können auf den öffentlichen Parkplätzen ihr Auto abstellen. Zudem stellen die Firmen BASF, Fritz Group und Aldi ihre Parkplätze zur Verfügung. Die Wege dorthin sind ausgeschildert.

Findet der Aktionstag zum ersten Mal hier statt? Warum haben die Organisatoren Besigheim ausgewählt? Der „Tag der Blasmusik“ findet das erste Mal hier im Blasmusik Kreisverband Ludwigsburg statt. Hierbei handelt es sich jedoch nicht um eine Veranstaltung alleine vom Kreisverband, sondern unser Ziel war es, eine Veranstaltung mit den Mitgliedsvereinen zu organisieren. Ideengeber war der Kreisverbandsvorsitzende Manfred Hoerner.

Wie viele Vereine beteiligen sich?

Es beteiligen sich mehr als 35 Mitgliedsvereine. Sie organisieren an elf Orten im Landkreis Veranstaltungen, wo Blasmusik zu hören ist. Parallel findet hier eine Zentralveranstaltung statt. Besigheim haben wir als Gastgeber ausgewählt, da wir zu unserem stellvertretenden Kreisjugendleiter und dem Leiter der hiesigen Musikschule, Roland Haug, eine langjährige Verbindung haben. Mit dem Kreisjugendorchester waren wir hier beim diesjährigen Neujahrskonzert und beim KSK-Open-Air Konzert. Wir veranstalten jährlich das Abschlusskonzert des D 2-Lehrgangs in der Stadthalle Alte Kelter. Und wir freuen uns, dass Bürgermeister Steffen Bühler die Schirmherrschaft für den „Tag der Blasmusik“ übernommen hat.

Wodurch hebt sich der „Tag der Blasmusik“ in Besigheim von anderen ab?

Eine Veranstaltung in dieser Art und Weise ist neu und einmalig. Zum ersten Mal klingt Blasmusik im gesamten Landkreis Ludwigsburg. Knapp 20 Mitgliedsvereine aus dem Landkreis werden in Besigheim gemeinsam auftreten. Das ist für mich persönlich eine beeindruckende Größe.

Was erwartet das Publikum?

Ab 11.30 Uhr wird Non-Stop Blasmusik an drei Spielstätten, nämlich auf dem Kelterplatz, Marktplatz und Europaplatz, gespielt. Von 19 Uhr an marschieren aus drei verschiedenen Richtungen sieben Blasorchester, Spielmanns- und Fanfarenzüge nacheinander auf den Kelterplatz, so dass beim Finale knapp 400 Musiker zusammenstehen werden. Den Abschluss gestaltet das Blasorchester des Musikvereins Oßweil mit der Rockband Safir. Unter dem Motto „Brass meets Band“ spielen sie traditionelle Blasmusik gemischt mit modernen Beats.

Sie kooperieren mit dem Marketing Concept Besigheim (MCB), der Organisation der Selbstständigen und Ladeninhaber. Warum?

Von Anfang an war klar, dass wir mit einem Kooperationspartner zusammenarbeiten. Das ist hier ganz klar der MCB. Der verkaufsoffene Sonntag stellt einen zusätzlichen Mehrwert dar.

Davon ausgehend, dass der „Tag der Blasmusik“ ein Erfolg wird, soll es eine Fortsetzung geben?

Aktuell ist er als einmalige Veranstaltung geplant. Natürlich könnten wir uns mit den gewonnenen Kooperationspartnern eine Fortsetzung vorstellen. Dies ist jedoch eine Entscheidung, die gemeinsam mit den Mitgliedsvereinen zu treffen ist.