Logo

Startschuss zum Bürgerdialog

Ein Novum in der Stadt Remseck: Am 15. November sind die Bewohner dazu aufgerufen, per Bürgerentscheid über den Bau der Westrandbrücke und damit über den weiteren Verlauf der Stadtentwicklung abzustimmen. Heute beginnt um 18 Uhr in der Gemeindehalle Aldingen die Auftaktveranstaltung zum Bürgerdialog mit vielen Informationen.

So stellen sich Stadtverwaltung und Planer die künftige Neue Mitte in Remseck mit der Westrandbrücke vor: 1 Rathaus mit Stadthalle, Kubus und Marktplatz (fast fertig). 2 Wohnungen, Einzelhandel und Gewerbe (zweiter Bauabschnitt). 3 Wohnungen, Einzelh
So stellen sich Stadtverwaltung und Planer die künftige Neue Mitte in Remseck mit der Westrandbrücke vor: 1 Rathaus mit Stadthalle, Kubus und Marktplatz (fast fertig). 2 Wohnungen, Einzelhandel und Gewerbe (zweiter Bauabschnitt). 3 Wohnungen, Einzelhandel, Dienstleistungen (dritter Bauabschnitt). 4 Bestehende Neckarbrücke, die künftig autofrei sein wird. 5 Neue Westrandbrücke. Visualisierung: Stadt Remseck

Remseck. Im Mittelpunkt des ersten Bürgerentscheids in der Geschichte der Stadt Remseck steht der Bau der sogenannten Westrandbrücke, von der sich die Stadtverwaltung eine Lösung der Verkehrsprobleme im Ort erhofft. Außerdem soll damit die Weiterentwicklung der Neuen Mitte ermöglicht werden.

Um den Stimmberechtigten für ihre Entscheidung so viele Informationen wie möglich an die Hand zu geben, startet die Verwaltung heute, 23. September, einen Bürgerdialog. Fachleute von Verwaltung und Planungsbüros werden um 18 Uhr in der Aldinger Gemeindehalle die aktuelle Planung vorstellen. Nach der Begrüßung durch Oberbürgermeister Dirk Schönberger widmet sich Bürgermeisterin Birgit Priebe dem Thema Stadtentwicklung. Danach wird Frank Gericke von Modus Consult die Verkehrsplanung vorstellen. Frank Dröscher vom gleichnamigen Ingenieurbüro für Technischen Umweltschutz erläutert die Ergebnisse der schalltechnischen Untersuchung und den geplanten Lärmschutz. Anni Schlumberger von Human IT Services wird den Bürgerdialog und die Onlineplattform www.buergerdialog-westrandbruecke.de erklären.

Gegen 19 Uhr beginnt in der nahe gelegenen Sporthalle der offene Dialog. Dort können sich die Interessierten an verschiedenen Stationen zu den Themen Stadtentwicklung, Verkehr und Lärm informieren und Fragen stellen. Auch die Bürgerinitiativen „Ja zur Westrandbrücke“ und „Wir für morgen“ stellen sich und ihre Argumente vor. Danach zieht Moderator Helmut Bauer vom Umweltforschungsinstitut Tübingen in der Gemeindehalle ein Fazit, ehe OB Schönberger das Schlusswort sprechen wird.

Veranstaltung wird live übertragen

Aufgrund der Coronapandemie und der zu ergreifenden Covid-19-Vorkehrungen sind die Teilnehmerplätze bei der Veranstaltung begrenzt. Um trotzdem allen Bürgern eine Teilnahme an der Auftaktveranstaltung zum Bürgerdialog zu ermöglichen, wird es eine Liveübertragung sowie eine Videoaufzeichnung geben. Die Streams sind auf dem Youtube-Kanal der Stadt Remseck unter dem Link www.youtube.com/watch?v=lW5KnLPvLNs zu sehen. Wer von zu Hause aus Fragen stellen oder sich inhaltlich beteiligen möchte, kann dies über den Messenger WhatsApp machen. Die Telefonnummer dafür lautet (0163) 2932862.

Bis zum Bürgerentscheid am 15. November gibt es noch zahlreiche weitere Möglichkeiten für ausführliche Informationen. So werden an den Samstagen, 10. und 17. Oktober, in den Stadtteilen Stände aufgebaut. Am Mittwoch, 21. Oktober, wird in der neuen Stadthalle eine Podiumsdiskussion stattfinden. OB Dirk Schönberger appelliert derweil an die Bürgerschaft, sich rege am Austauschprozess zu beteiligen und zur Wahlurne zu schreiten: „Informieren Sie sich, gehen Sie zur Abstimmung und stimmen Sie mit Ja, damit Ihr Zentrum in Remseck Gestalt annehmen kann.“

Autor: