Logo

Summer Special hat keine Zukunft

Eine Ära geht zu Ende: Das Sachsenheimer Summer Special, das 2020 eigentlich ein Jubiläum feiern und dieses dann in diesem Jahr nachholen sollte, verabschiedet sich stattdessen endgültig aus dem Reigen der großen Veranstaltungen im Kreis.

Mit den drei Initiatoren sagt das Summer Special adieu. Foto: privat
Mit den drei Initiatoren sagt das Summer Special adieu. Foto: privat

Sachsenheim. Es sollte 2020 ein großes Jubiläumsfest werden, doch Corona machte der Vorfreude und Planung des Summer Specials einen dicken Strich durch die Rechnung. Dann lagen alle Hoffnungen auf diesem Jahr. Bis dahin würde sich alles soweit normalisiert haben, dachte man sich in Sachsenheim. Doch auch 2021 ist trotz gelockerter Coronavorgaben ein Fest im gewohnten Umfang aus Sicht der Veranstalter nicht umsetzbar. Schweren Herzens entschlossen sich die Organisatoren daher, das Sachsenheimer Summer Special, das am 18. und 19. September stattfinden sollte, erneut abzusagen.

Für die Verantwortlichen ist die Absage besonders schmerzlich, da es eine Jubiläumsveranstaltung mit tollen Aktionen werden sollte und ein krönender Abschluss für das Engagement des Organisationsteams um Reinhard Baumgärtner, Konrad Buck und Gisela Zimmermann, die sich nach 20 Veranstaltungsjahren in den Ruhestand verabschiedet. Somit wird es zukünftig kein weiteres Sachsenheimer Summer Special mehr geben.

Die Sachsenheimer Wengerter und der Bund der Selbstständigen wollen aber nach Möglichkeiten einer Zusammenarbeit suchen, um den Bürgern aus Sachsenheim und Umgebung auch in Zukunft ein schönes Festwochenende bieten zu können.

Als sich Werner Kurz, Sprecher der Sachsenheimer Wengerter, Martin Schmid vom Sachsenheimer Bund der Selbstständigen und Gisela Zimmermann (Karfunkel) vor mehr als 20 Jahren im Rathaus mit der damaligen Wirtschaftsförderin Nicole Toussaint-Prella zusammenfanden, um über die Möglichkeit eines gemeinsamen Stadtfestes zu beratschlagen, konnte keiner ahnen, welch erfolgreiches Event dabei herauskommen sollte. Initiatorin Gisela Zimmermann schwebte ein geselliges Fest für alle Generationen vor. Mit den Sachsenheimer Wengertern und dem BdS fand sie die passenden Partner. Auch wenn die Vorstellungen der einzelnen Vertreter nicht sofort zusammenpassten, konnte man sich auf einen gemeinsamen Weg einigen. So wurde das Sachsenheimer Summer Special geboren, welches seit dem Jahr 2000 immer am dritten Septemberwochenende rund ums Sachsenheimer Wasserschloss stattfand und aus dem Sachsenheimer Veranstaltungskalender nicht mehr wegzudenken war.

Die Wengerter bauten ihre Stände fürs Weindörfle im Äußeren Schlosshof auf und bewirteten die zahlreichen Gäste aus nah und fern mit feinen Tropfen aus dem Kirbachtal.

Der Schlosspark diente als Kulisse für den Kunst- und Handwerkermarkt mit zahlreichen Ausstellern, welche Handwerkskunst und Köstlichkeiten anboten. Sonntags luden die Geschäfte in der Innenstadt und im Gewerbegebiet Holderbüschle zum gemütlichen Bummeln und Shoppen ein. Es gab viele Attraktionen für die Besucher, einen kostenlosen Nachtbus in die Stadtteile, einen Oldtimer-Shuttlebus von der Innenstadt ins Gewerbegebiet, die feierliche Eröffnung durch diverse Württemberger und Deutsche Weinköniginnen sowie dem Grußwort des Bürgermeisters. Der von den ortsansässigen Banken gesponserte Clown Campino brachte mit seinen Späßen Jung und Alt zum Lachen, professionellen Musiker sorgten für eine entspannte Atmosphäre im Schlosspark. Damit das leibliche Wohl nicht zu kurz kam, boten die Stadtkapelle, die Freiwillige Feuerwehr und der Obst- und Gartenbauverein Großsachsenheim ein umfangreiches Speiseangebot an und sorgten bei vielen Familien zu Hause für eine kalte Küche.

Bürgermeister Holger Albrich bedauert die Absage und das Ende der Zusammenarbeit. Er bedankt sich beim gesamten Organisationsteam für ihr großes Engagement in den vergangenen fast 20 Jahren. Gleichzeitig hofft er auf ein neues Veranstaltungsformat ab 2022: „Einen Spätsommer ohne ein Stadtfest rund um das schöne Wasserschloss ist für mich nur schwer vorstellbar.“