Logo

NEB-Turnier

SV Walheim startet mit 3:1-Sieg über Ottmarsheim

Gastgeber spielt gut auf – Gemmrigheimer bestätigen mit 3:0-Sieg über Erligheim Rolle als Mitfavorit – Spvgg unterliegt Bönnigheim mit 1:2

350_0900_9477_.jpg
Tolle Szenen zum Auftakt: Walheim (schwarzes Trikot) und Ottmarsheim. Foto: Stollenberg

Ludwigsburg. Etwa 150 Zuschauer sahen am Mittwoch zu Beginn des 44. NEB-Fußballturniers gleich torreiche Begegnungen: Walheim schlug Ottmarsheim verdient 3:1, noch klarer war der 3:0-Erfolg von Gemmrigheim über Erligheim. Nach gutem Beginn und einer 1:0-Führung musste die Spvgg Besigheim gegen den TSV Bönnigheim noch eine 1:2-Niederlage hinnehmen.

Wie die Feuerwehr legte der diesjährige Veranstalter SV Walheim im ersten Spiel gegen den Kreisliga C-Meister TSV Ottmarsheim los. Schon nach einer Minute hieß es 1:0, nach einer klasse hereingegebenen Ecke brannte es lichterloh im TSV-Strafraum, Neuzugang Matthias Beyer vom TASV Hessigheim schoss den abgeprallten Ball letztlich knallhart in die Maschen.

Die Gastgeber hätten anschließend die Partie frühzeitig entscheiden können, aber einige Großchancen wurden ausgelassen. Dies sollte sich rächen: Gianluca Bellantoni, der vom Landesligisten FV Löchgau zu den Ottmarsheimern gewechselt war, sorgte mit einem strammen Schuss noch vor der Pause für den überraschenden Ausgleich.

Aber die Walheimer waren auch nach dem Wechsel das bessere Team, in der 40. Minute brachte Jannis Theodoridis mit einem satten Sechzehnmeterschuss den SVW erneut in Führung. Die Chancen für den TSV für ein Remis sanken danach, weil sich Dennis Mohr nach einem harten Foul die gelbrote Karte abholte. Kurz vor Schluss machte Angelo Tombe mit einem sehenswerten Freistoß den 3:1-Erfolg für die Walheimer perfekt.

Die zweite Begegnung war eine deutliche Angelegenheit für den VfL Gemmrigheim. Neun Minuten waren gespielt, als wieder ein Neuzugang zuschlug: Rainer Lederer, viele Jahre in Diensten des SV Freudental, erzielte für den VfL im ersten Pflichtspiel gleich das erste Tor, gegen seinen Flachschuss hatte SKV-Keeper Johannes Rotter keine Abwehrchance. Bei den nächsten Treffern sah Rotter, ansonsten eine Macht im SKV-Tor, weniger gut aus. In der 17. Minute wehrte er einen Schuss von Patrick Weingärtner unzureichend ab, so dass Weingärtner keine Mühe hatte, den Ball im Nachschuss zum 2:0 zu versenken. Eine Minute später konnte Rotter einen Schuss von Torjäger Robin Kobar nicht festhalten, Timo Kraut staubte zum 3:0 ab. In der zweiten Halbzeit passierte fast nichts mehr, es blieb beim 3:0-Sieg.

Das Derby zwischen Bönnigheim und Besigheim entschied der TSV mit 2:1 für sich. Die Spvgg hatte den besseren Start, Marius Friedl brachte die Spvgg mit einem famosen Schuss in Führung. „Oldtimer“ Andy Bollinger erzielte mit einem Schuss aus der Umdrehung den Ausgleich, Lars Günther markierte noch vor der Pause den 2:1-Endstand für die Bönnigheimer. (gg)