Logo

Tage der Bahnbrücke sind gezählt

Ein Jahr lang wird einer der zentralen Bereiche in der Kornwestheimer Innenstadt zur Großbaustelle: Ende August beginnen die Vorarbeiten für den Abriss und Neubau der Bahnbrücke über die Bahnhofstraße.

Mehr als 100 Jahre lang hat die Bahnbrücke (fotografiert von der Bahnhofstraße aus) ihren Dienst getan. Im nächsten Jahr wird sie abgerissen und durch einen Neubau ersetzt.Foto: Andreas Becker
Mehr als 100 Jahre lang hat die Bahnbrücke (fotografiert von der Bahnhofstraße aus) ihren Dienst getan. Im nächsten Jahr wird sie abgerissen und durch einen Neubau ersetzt. Foto: Andreas Becker

Kornwestheim. Der Zahn der Zeit hat kräftig an der mehr als 100 Jahre alten Eisenbahnbrücke genagt: Das Bauwerk muss erneuert werden, damit auf der Bahnstrecke, die durch Kornwestheim führt, auch in Zukunft noch Züge rollen können. Während der umfangreichen Bauarbeiten, die Ende August beginnen und sich ein Jahr lang hinziehen, ist mit Verkehrseinschränkungen zu rechnen, teilt die Stadtverwaltung mit.

Zunächst geht es um Arbeiten, bei denen die Verkehrssicherheit im Mittelpunkt steht, es folgen die sogenannten Vorarbeiten. So werden ab dem kommenden Freitag, 28. August, Ampelanlagen umgebaut, Verkehrsinseln entfernt sowie eine Umleitung eingerichtet. Die Schrebergärten in diesem Bereich werden ebenfalls ab Ende August geräumt. Das Gelände rund um die Brücke wird außerdem auf mögliche Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg untersucht.

Westlich der bisherigen Eisenbahnunterführung entlang der Bahnhofstraße wird eine Arbeitsfläche geschaffen. Dort wird die neue Brücke in zwei Teilen errichtet. Im März kommenden Jahres beginnen die vorbereitenden Arbeiten im Brückenbereich. Zunächst muss der Bahndamm aufwendig gesichert werden, danach wird die Stützwand abgerissen.

Richtig spannend wird es Ende Mai: Um Pfingsten wird die bestehende Brücke komplett abgerissen, anschließend werden die beiden neuen Brückenteile eingeschoben. Während dieser Zeit – voraussichtlich vom 22. Mai bis zum 7. Juni – wird auch die Bahnstrecke vollständig gesperrt. Davon betroffen ist zum einen der S-Bahn-Verkehr – die Linien S4 und S5 fahren durch die Salamanderstadt – als auch der Fern- und der Güterverkehr.

Ist die neue Brücke an Ort und Stelle, werden Stützbauwerke errichtet und restliche Arbeiten erledigt. Auch die Schrebergärten werden wieder angelegt. Bauträger ist die Deutsche Bahn. Der Part der Kornwestheimer Stadtverwaltung besteht darin, die Rahmenbedingungen für einen möglichst reibungslosen Ablauf des Mammutprojekts zu sorgen. (red/fri)