Logo

Talente werden immer wertvoller

Die jungen Wilden des VfB Stuttgart sorgen wieder für Furore – Sportchef Mislintat erwartet Angebote

Stuttgart. Zumindest sportlich macht der VfB Stuttgart seinen Fans und seinem Sportdirektor wieder helle Freude. „Wenn man sich einen Spielzug am Reißbrett malen kann, war es der“, sagte Sven Mislintat gestern über den mit Abstand schönsten Angriff seiner Mannschaft beim 4:1 (2:0) beim FC Augsburg. Über drei Stationen – Marc-Oliver Kempf, Borna Sosa, Silas Wamangituka – war der Ball tags zuvor zum zwischenzeitlichen 2:0 im Netz gelandet. Es war ein Konter wie aus dem Lehrbuch. „Das macht schon Spaß“, sagte Mislintat – und meinte damit sicher nicht nur dieses eine Tor.

Die offensivfreudigen Toptalente sorgen wieder für Furore. Besonders vier Jungstars spielten sich am Sonntag in den Vordergrund:

Nicolas Gonzales: Der Argentinier traf erst wie gewohnt souverän per Elfmeter, dann fast noch per Fallrückzieher. Zudem bereitete er mit einer schönen Flanke das Tor von Kapitän Gonzalo Castro vor. Mislintat freut sich darüber, wie es dem VfB und Trainer Pellegrino Matarazzo „gelungen ist, Nico wieder zu aktivieren“. Der 22 Jahre alte Stürmer gilt aktuell als der wertvollste Spieler im Kader der Schwaben – und als potenzieller Wechselkandidat. Laut „The Athletic“ sollen sich Juventus Turin und Tottenham Hotspur für ihn interessieren.

Silas Wamangituka: Auch der Kongolese wird in seinen Aktionen immer präziser. Mit bislang acht Liga-Treffern ist er derzeit erfolgreichster Schütze beim VfB. Die gewisse Tolpatschigkeit, die so manches seiner Dribblings in der Zweiten Liga noch begleitete, hat der pfeilschnelle 21-Jährige längst abgelegt.

Borna Sosa: „Er hat ein brutales Spiel gemacht“, sagte Mislintat über den wiederholt starken Auftritt des Kroaten in Augsburg. Der linke Verteidiger sei „schon als absoluter Fehleinkauf verschrien“ gewesen. In dieser Saison blüht der flankenstarke 22-Jährige aber auf.

Orel Mangala: Der Belgier überzeugte in 14 der bislang 15 Ligaspiele fast durchgehend. An der Seite von Wataru Endo erobert und verteilt er die Bälle im Mittelfeld. In England oder Spanien würde er gerne spielen, verriet der 22-Jährige im Dezember. „Wenn Real Madrid kommt, wird’s schwer“, sagte Mislintat unabhängig von Mangala, sondern generell über mögliche Avancen für seine Youngster.

Autor: