Logo

Überfüllte Busse ärgern Fahrgäste

Viele Fahrgäste sind richtig sauer. Sie berichten von Chaos, uninformierten Bahnmitarbeitern und total überfüllten Bussen. Gleich am ersten Wochenende, an dem die S-Bahnen wegen Bauarbeiten beim Kornwestheimer Bahnhof nicht wie gewohnt fuhren, gab es Ärger und Verdruss.

Kornwestheim/ Ludwigsburg. Die S4 fährt bis zum 7. Juni zwischen Kornwestheim und Ludwigsburg gar nicht, die S5 hält nicht in Kornwestheim. Diese Beeinträchtigungen gibt es, weil die Deutsche Bahn beim Kornwestheimer Bahnhof für zwölf Millionen Euro eine neue Brücke baut und Streckensperrungen erforderlich sind. Alternativ verweist sie auf die Buslinie 413. Für die Frühverbindungen beider S-Bahn-Linien kündigte sie einen Ersatzbus an (wir berichteten).

Diese Nachricht war eingebettet in eine Vielzahl von weiteren Informationen zu den vorübergehenden Erschwernissen für Zugreisende rund um Kornwestheim. Einige Fahrgäste hat das ganz offensichtlich irritiert. Sie suchten am Pfingstwochenende vergeblich nach einem Ersatzbus – und stiegen schließlich in den 413er. Meist mit großem Widerwillen: Denn diese Linie sei total überfüllt gewesen, beklagen sich Leser unserer Zeitung.

Auch Dorothea Stuber aus Kornwestheim musste am Pfingstmontag auf der Heimreise von einem Wanderausflug am Ludwigsburger Bahnhof feststellen, dass gar kein Ersatzbus fährt. Also wartete sie auf den 413er Richtung Kornwestheim. „Wenn ich nicht so müde gewesen wäre, dann wäre ich nach Hause gelaufen“, sagt sie im Gespräch mit unserer Zeitung. Denn der Bus, der am Wochenende nur einmal pro Stunde fahre, sei unzumutbar voll gewesen. „So etwas ist doch einfach unverantwortlich in Coronazeiten“, kritisiert Dorothea Stuber. Als blanken Hohn empfand die Kornwestheimerin die Aufforderung via Lautsprecher, die Fahrgäste sollten doch bitte Abstand zu den anderen halten.

Ähnliches berichtet Klaus Braunbeck aus Kornwestheim, der ebenfalls über die Pfingstfeiertage auf dieser Strecke unterwegs war. Ihn ärgert es zudem, dass er nirgendwo eine Auskunft zu dem Ersatzbus bekommen konnte, den er wie Dorothea Stuber vergeblich suchte. Klagen kamen gestern auch von Fahrgästen, die beruflich zwischen Marbach und Stuttgart pendeln. „Wenn ich nicht schon einmal geimpft wäre, hätte ich den rappelvollen Bus in Kornwestheim sicher nicht genommen“, so das Fazit einer Frau, die keinerlei Verständnis dafür hat, dass nicht wenigstens größere Busse auf der Linie 413 eingesetzt werden.

Die Stellungnahme der Deutschen Bahn fällt kurz und knapp aus. „Wir haben ebenfalls die Information erhalten, dass es während der Stoßzeiten zu einem erhöhten Fahrgastaufkommen kommt“, lässt das Unternehmen seine Pressestelle auf Anfrage unserer Zeitung mitteilen. Es würden umgehend zwei zusätzliche Busse eingesetzt, die die Linie 413 ab dem frühen Morgen des heutigen Donnerstags in diesen Zeiten ergänzen. „Wir behalten die Situation natürlich weiter im Blick und bitten alle Fahrgäste für die entstandenen Unannehmlichkeiten um Entschuldigung“, teilt das Unternehmen weiter mit.