Logo

Verschnaufpause bei Corona

Im Kreis Ludwigsburg hat sich die Lage an der Corona- front gestern noch einmal etwas entspannt. Die 7-Tage-Inzidenz ging von 48,2 auf 43,2 zurück und liegt damit unter dem kritischen Wert von 50, ab dem das Landratsamt einschränkende Maßnahmen ergreift.

Coronatests sind ein wichtiges Mittel im Kampf gegen die Pandemie. Aber es wird auch Einschränkungen geben. Archivfoto: epd-bild/Tim Wegner
Coronatests sind ein wichtiges Mittel im Kampf gegen die Pandemie. Aber es wird auch Einschränkungen geben. Foto: epd-bild/Tim Wegner

Kreis Ludwigsburg. Auch Landrat Dietmar Allgaier war gestern Abend überrascht. „Ich hatte damit gerechnet, dass wir den kritischen Wert überschreiten“, sagte er gestern Abend. Oft kämen am Montag nicht alle Laborergebnisse zum Gesundheitsamt. Das Landratsamt bereitet sich aber darauf vor, am Mittwoch eine Allgemeinverfügung zu erlassen, die dann ab Donnerstag gilt.

Welche Maßnahmen werden ergriffen, wenn der Landkreis zum Corona-Hotspot wird.

Auf jeden Fall werden Versammlungen im privaten Bereich auf zehn Teilnehmer begrenzt. Im öffentlichen auf 25. Davon will Allgaier keine Ausnahme machen.

Kommt eine Maskenpflicht im Freien?

Ja. Allerdings gilt diese nur dann, wenn kein Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden kann. Außerdem auf Märkten oder in engen Einkaufsstraßen.

Gilt Maskenpflicht auch in Schulen?

In weiterführenden Schulen gibt es eine Empfehlung, Masken auch im Unterricht zu tragen. Das ist aber nicht verpflichtend.

Wie lange ist die Verfügung gültig?

Bis auf Weiteres, sie ist nicht zeitlich befristet, sondern kann aufgehoben werden, wenn die Lage sich wieder entspannt.

Gibt es bestimmte Infektionsquellen und Erklärungen für die Zunahme der Infektionen?

Das Landratsamt sieht keine spezifische Erklärung für die Zunahme. Es gibt in Seniorenheimen und Schulen sowie bei Reiserückkehrern ein paar Infektionsquellen, aber darüber hinaus keine Auffälligkeiten: Das Infektionsgeschehen verteilt sich über den gesamten Landkreis.

Ist das Gesundheitsamt in der Lage, die Kontaktverfolgung zu gewährleisten bei den hohen Zahlen?

Das Landratsamt besetzt ständig Personal nach. Durch den sehr hohen Anfall an Kontaktpersonenmeldungen sei es aber auch zu Verzögerungen gekommen, wie etwa bei der Benachrichtigung von Eltern, wenn Schüler in Quarantäne mussten. „Wir arbeiten unter Hochdruck daran, dass ausreichend Personal zur Verfügung steht und werden noch mehr Mitarbeiter aus der Landkreisverwaltung für diese Aufgabe einsetzen“, heißt es vom Landratsamt. „Wir beabsichtigen außerdem, Unterstützung durch die Bundeswehr hinzuzuziehen.“

Ab wann gibt es Schnelltests und wo werden die eingesetzt?

Ab wann die Schnelltests kommen, ist noch nicht klar. Sie müssen in jedem Fall zumindest erst national anerkannt werden. Bisher ist die PCR maßgebend, wobei es mittlerweile auch sogenannte PCR-Schnelltests gibt (etwa von Bosch).

Bringt die Corona-App dem Gesundheitsamt etwas bei der Nachverfolgung? Sollte die App noch verstärkt eingesetzt werden?

Für die Arbeit des Gesundheitsamtes ist die Corona-App bedingt hilfreich, da sich Kontaktpersonen melden können, aber nicht müssen. Die App ist vor allem wichtig für die App-Nutzer, sofern sie auf eine weitere App treffen. Auch ist die Testergebnisübermittlung besser, da die App-User relativ schnell informiert werden.

Was bringt das Beherbungsverbot zur Eindämmung der Pandemie?

Beherbergungsverbote sind nach Einschätzung des Landratsamtes allenfalls ein Mittel der zweiten Wahl, da man viel besser bei den Festen, Partys und sonstigen Events mit viel Publikum ansetzt. Dort steckt man sich an und bringt es dann in die Herberge. Dort sind die Menschen meist einzeln oder zu zweit.

Autor: