Logo

Viele Impulse für mehr Wohlbefinden bei der Messe „gesund & aktiv“ im Ludwigsburger Forum am Schlosspark

Muskelaufbau und gezielte Bewegung zur Förderung von Gesundheit und Wohlbefinden waren eines der zahlreichen Themen auf der beliebten Messe. Foto: Holm Wolschendorf
Muskelaufbau und gezielte Bewegung zur Förderung von Gesundheit und Wohlbefinden waren eines der zahlreichen Themen auf der beliebten Messe. Foto: Holm Wolschendorf
Die Messe „gesund & aktiv“ am Wochenende im Forum setzte nach mehr als zweijähriger Pandemiepause ein wichtiges Zeichen: Gesundheit ist das höchste Gut – insofern kam der Neubeginn zur richtigen Zeit.

Ludwigsburg. „Ich bin stolz auf jeden Teilnehmer, der jetzt Optimismus zeigt und sich für die Gesundheit der Menschen engagiert“, betonte der LKZ-Verleger Gerhard Ulmer bei der Eröffnung der Messe, die die Ludwigsburger Kreiszeitung zusammen mit dem Gesundheitszentrum Ludwigsburg und der AOK Ludwigsburg-Rems-Murr bereits zum zwölften Mal veranstaltete. Ob Dienstleister aus dem Gesundheitsbereich oder die Selbsthilfegruppen, Ulmer bezog hier alle ein, die wirtschaftlich unter der Pandemie gelitten haben. Denn obwohl Gesundheit gerade in solcher Zeit eine bedeutende Rolle spielt, war vieles in den letzten beiden Jahren nicht möglich

Renommierte Spezialisten im Gespräch

Zahlreiche Besucher waren am Wochenende gekommen, um sich bei den mehr als 50 Ausstellern im Foyer und im Bürgersaal zu informieren, Fachvorträgen sowie Expertenrunden zu folgen oder sich von Trainingsgruppen auf der Bühne inspirieren zu lassen. Bewegung ist die beste Medizin und da lohnten sich auch Tipps zum Muskelaufbau. Ob Knieprobleme oder Schulterschmerzen, oft helfen spezielle Übungen für ein besseres muskuläres Gleichgewicht, es wird also nicht in allen Fällen sofort operiert. So auch die Botschaft der beiden Expertenrunden mit dem renommierten Kniespezialisten Dr. Jörg Richter von der Orthopädischen Klinik Markgröningen (OKM) und dem leitenden Medikus-Physiotherapeuten Benjamin Feilmeier sowie die mit dem international anerkannten OKM-Schulterchirurgen Dr. Steffen Jehmlich und der leitenden Medikus-Physiotherapeutin Laura Glaser, die am meisten nachgefragt waren.

Gesunde Ernährung im Fokus

Auch Expertenrunden zu General- und Vorsorgevollmacht/ Patientenverfügung sowie zu Herzrhythmusstörungen und Prostatabeschwerden wurden angeboten. Weitere Vorträge von Medizinern und Fachleuten deckten viele Themen rund um die Gesundheit ab. Die Palette reichte hier von der Ästhetischen Venenchirurgie bis zu Zahnimplantaten. Nicht zu vergessen die Impulse für eine gesunde Ernährung, die es bei den Ausstellern und im Vortragsbereich gab. Etwa zu hochwertigen Pflanzenölen, die der Gesundheit wertvolle Dienste leisten. Gar nicht gesund ist hingegen der hohe Zuckerkonsum, darauf wies die AOK hin und machte an ihrem Stand deutlich, wie viel Zucker in Nahrungsmitteln enthalten ist. Zwei Würfelzucker sind es beim Hacksteak mit Ketchup, 37 hingegen bei 170 Gramm Geleefrüchten. Es gab zudem Tipps für die Zubereitung selbst kleinster Portionen gesunder Mahlzeiten. Etwa mit einer Steinzeug-Reibe, die Ingwer oder Karotten ruckzuck zerkleinert.

Gesundheit beginnt bei den Füßen und worauf beim Schuhkauf geachtet werden sollte, darüber informierten Orthopädieschuhtechniker und ein Spezialanbieter für mehr Zehenfreiheit. Viele Krankheiten kommen auch von innen. Wie es gelingt, das körpereigene Immunsystem zu stimulieren und den Darm zu unterstützen, auch dazu gab es Impulse. Experten für das gute Sehen waren ebenso zur Stelle wie Fachleute rund um das Thema Vorsorge und Pflege.

Selbsthilfegruppen informieren

Das Netzwerk für Gesundheit und Selbsthilfe des Landkreises wirkte ebenfalls wieder mit. Carola Benkert von der Geschäftsstelle berichtete, dass die Corona-Pandemie die so wichtige Arbeit in den Selbsthilfegruppen praktisch zum Erliegen gebracht habe. Der persönliche Austausch habe gefehlt und müsse jetzt erst wieder neu aufgebaut werden. Das bestätigte auch Manfred Gutscher von der Selbsthilfe Aphasie und Schlaganfall in Ludwigsburg. Er ist froh, dass sich die Gruppe jetzt wieder regelmäßig treffen kann. Stadt- und Kreisseniorenrat informierten über spezielle Angebote für die ältere Generation und die Polio-Selbsthilfe machte darauf aufmerksam, wie wichtig die schon seit den 50er-Jahren existierende Impfung gegen Kinderlähmung ist.