Logo

Vierte Tagespflege im Kreis vor dem Start

Vormerkungen für Hemmingen möglich – Betreute Wohnungen großteils verkauft – Volksbankfiliale eröffnet

Der Neubau im Ortskern ist fertig, nun fehlt noch das Grün – und der Großteil der Bewohner. Foto: Holm Wolschendorf
Der Neubau im Ortskern ist fertig, nun fehlt noch das Grün – und der Großteil der Bewohner. Foto: Holm Wolschendorf

Hemmingen. Nach und nach füllt sich der große, mehr als 9 Millionen Euro teure Neubau der Bietigheimer Wohnbau in der Hemminger Ortsmitte mit Leben: Vor rund vier Wochen hat die Volksbank an ihrem alten Standort wieder eine Filiale offiziell eingeweiht, die ersten Senioren sind schon in die betreuten Wohnungen eingezogen – und im Juni soll dann auch die Tagespflege eröffnet werden. Damit ergänze man nicht nur das bestehende Angebot, sondern werde auch der Nachfrage im Landkreis gerecht, teilt der Betreiber Kleeblatt anlässlich des Starts für die Anmeldungen mit.

„In der Vergangenheit hatten wir oft mehr Anfragen als Plätze in unseren Tagespflegen“, berichtet Geschäftsführer Stefan Ebert über die drei Einrichtungen in Markgröningen, Sachsenheim und Löchgau, die sich großer Beliebtheit erfreuen. „Gemeinsam mit der Gemeinde Hemmingen wollen wir ein Angebot für alle diejenigen schaffen, die tagsüber Unterstützungsbedarf haben.“

Großes Einzugsgebiet

Die Tagespflege ist Montag bis Freitag von 8 bis 17 Uhr geöffnet und bietet Platz für bis zu 16 Gäste. Zum Angebot gehören verschiedene aktivierende Angebote wie Gymnastik, Gedächtnistraining oder Spaziergänge sowie Frühstück, Mittagessen und ein Nachmittagskaffee. Zur Tagespflege gibt es auch einen Fahrdienst. Möglich ist das in einem Umkreis von bis zu zehn Kilometern, so das Kleeblatt auf LKZ-Anfrage. „Darüber hinaus können Gäste, die weiter weg wohnen, aber natürlich auch privat zur Tagespflege gebracht werden“, so Pressesprecherin Valerie Lippert-Müller.

In Coronazeiten wird ein umfassendes Hygienekonzept umgesetzt. Dazu gehören unter anderem tägliche Schnelltests und eine auf voraussichtlich 12 reduzierte Anzahl an Senioren.

Bürgermeister Thomas Schäfer freut sich über die Einrichtung, mit der „ein weiterer wichtiger Baustein in der örtlichen Infrastruktur geschaffen werden konnte“. Damit können insbesondere pflegende Angehörige entlastet und Senioren möglichst lange in ihrem gewohnten Umfeld leben.

Ergänzt wird das Angebot in dem Gebäude um 21 barrierefreie Wohnungen in den oberen Stockwerken, ebenfalls betreut von Kleeblatt. Und die scheinen trotz der Preise, die vor der Grundsteinlegung im Juli 2019 heiß diskutiert wurden, gefragt zu sein. 18 sind nach Angaben der Bietigheimer Wohnbau bereits vergeben, für die restlichen gebe es zumindest schon Interessenten. Unter ihnen ist eine 38 Quadratmeter große Einzimmerwohnung im Dachgeschoss für 252000 Euro (6600 Euro pro Quadratmeter). „Ja, die Preise sind viel zu hoch. Aber dafür wird es gut“, hatte Wohnbau-Chef Carsten Schüler damals gesagt. Die Preise seien der Kostensteigerung in der Branche – 5000 Euro pro Quadratmeter war eigentlich das Ziel – und der kleinteiligen Bauweise mit vielen Bädern und Versorgungssträngen geschuldet.

Immerhin: Zumindest die zeitlichen Pläne lagen im Rahmen. Trotz Corona gab es nur eine geringe Verzögerung von rund einem Monat, so die Bietigheimer Wohnbau.

Info: Wer die Tagespflege kennenlernen möchte, kann unverbindlich einen Schnuppertag vereinbaren: (07141) 968-123 oder kundenberatung@kleeblatt-ggmbh.de.

Autor: