Logo

NEB-Turnier

Walheim nach 4:1-Sieg heißer Halbfinal-Anwärter

Mit einem 4:1-Sieg über den TASV Hessigheim hat Gastgeber SV Walheim gestern seine Ambitionen auf das Erreichen des Halbfinales im NEB-Turnier unterstrichen. Ebenfalls 4:1 gewann der FV Löchgau gegen den SV Freudental. Der FV Kirchheim besiegte den VfL Gemmrigheim mit 1:0.

350_0900_9492_.jpg
Marco Kubacki (SV Freudental, links) versucht Patrick Maier (FV Löchgau) zu bremsen.Foto: Benjamin Stollenberg
350_0900_9538_.jpg

Ludwigsburg. Patrick Maier, der gestern alle vier Tore für den FV Löchgau II erzielte, war gleichzeitig auch der Spieler des Tages. Schon nach vier Minuten schoss er flach zum 1:0 ein. In der 17. Minute vergab er eine Großchance, doch eine Minute später schlug es wieder im Freudentaler Tor ein: Gekonnt schob er den Ball ins Netz. Wieder nur 120 Sekunden später tanzte er durch die schwarz-gelbe Abwehr und erhöhte auf 3:0.

Von einer Abwehr konnte man jedoch kaum sprechen. Dies änderte sich erst nach der Pause, als Daniel Traichel eingewechselt wurde. Fünf Minuten nach dem Wechsel landete ein Flachschuss von Timo Etzel im Löchgauer Netz, der Favorit führte nur noch 3:1. Danach müllerte es wieder – bei einem Freistoß stand die SVF-Mauer nicht gut, Müller erhöhte zum 4:1-Endstand.

Im zweiten Spiel hieß es Absteiger TASV Hessigheim gegen Aufsteiger SV Walheim. Dies war Einbahnstraßen-Fußball in Richtung TASV-Tor. Allerdings waren die Hessigheimer hauptsächlich mit Spielern aus dem zweiten Glied angetreten. Gleich zu Beginn gab es eine Eckballserie für die Gastgeber, Nino Bellantoni köpfte schließlich aus bester Position über den Kasten. In der 20. Minute wurde Ioannis Theodoridis im Strafraum gefoult, doch Sven Block schoss so schwach, dass TASV-Keeper Felix Link mühelos halten konnte. Drei Minuten später passte Bellantoni klasse zu Dominik Weigel, der eiskalt zum 1:0 für die Walheimer einschoss. Kurz darauf versuchte es Georg Düding volley, doch der Ball zischte knapp am TASV-Kasten vorbei. Zu Beginn der zweiten Hälfte hatte Aaron Dietrich die Chance zum 2:0, doch der Ball landete genau in den Armen von Link. Danach ging ein Flugkopfball von Ramon Zippert neben das Tor. Den Bann brach Angelo Taube, der eine Flanke zum 2:0 eindrückte. Theodoridis köpfte danach zum 3:0 ein. Damit war die Partie noch nicht gelaufen: Kurz vor Schluss verkürzte Benedikt Schump per Kopf auf 1:3, bevor Weigel den 4:1-Endstand für den SVW perfekt machte. Zwei Siege, 7:2-Tore, das lässt sich gut an für die Walheimer.

Im Spiel zwischen Kirchheim und Gemmrigheim ging es ruppig zur Sache. Das einzige Tor erzielte Arton Abdullahu für den FVK schon nach elf Minuten. (gg)