Logo

Wieder Tempo50 statt 40

Nach Auffassung des Landratsamtes ist die Verkehrssicherheit in Ochsenbach wiederhergestellt

Die 40er-Schilder in der Ochsenbacher Dorfstraße sollen wieder entfernt werden. Dann könnte wieder das innerorts übliche Tempo 50 gefahren werden. Dagegen formiert sich Widerstand. Foto: Alfrred Drossel
Die 40er-Schilder in der Ochsenbacher Dorfstraße sollen wieder entfernt werden. Dann könnte wieder das innerorts übliche Tempo 50 gefahren werden. Dagegen formiert sich Widerstand. Foto: Alfrred Drossel

Sachsenheim. Der Weinbauort Ochsenbach im Kirbachtal kommt nicht zur Ruhe. Der Autoverkehr wühlt die Bewohner buchstäblich auf und beschäftigt die Behörden. Vorübergehend wurde in der Dorfstraße die Höchstgeschwindigkeit auf 40Stundenkilometer beschränkt. Nach Abschluss der Umgestaltung der Straße will das Landratsamt aber wieder Tempo50 zulassen.

Die Geschwindigkeitsreduzierung auf 40Stundenkilometer in der Dorfstraße und in der Güglinger Straße sei im Dezember 2017 zum Schutz der Fußgänger als Sofortmaßnahme nur befristet angeordnet worden, da die Fußgänger auf die Straße hätten ausweichen müssen und weil auf dem Gehweg häufig Fahrzeuge abgestellt wurden, betont Pressesprecher Dr. Andreas Fritz vom Landratssamt. So sei auch der fließende Verkehr zum Teil auf die Gehwege ausgewichen.

Mit der Umsetzung des Parkierungs- und Pollerkonzepts durch die Stadt Sachsenheim sei die Verkehrssicherheit wieder gewährleistet – die Grundlage für eine Temporeduzierung entfalle damit, unterstreicht Fritz. Das sei von Beginn an so vorgesehen gewesen und den Bürgern auch so vermittelt worden.

Eine weitere Geschwindigkeitsreduzierung sei daher nur aus Lärmschutzgründen möglich, wenn die Lärmgrenzwerte überschritten würden. Der dafür erforderliche Lärmaktionsplan sei von der Stadt vorgelegt und werde derzeit in Abstimmung mit dem Regierungspräsidium Stuttgart geprüft. Fritz versichert, dass es bei der jetzt festgelegten Geschwindigkeit von Tempo40 bleibe, solange die Prüfung laufe.

Die Bürgerinitiative Kirbachtal zeigt sich enttäuscht. „Wir hatten eigentlich schon die Hoffnung, dass weiter Tempo30 angestrebt wird“, sagt Fabian Köstlin. „Wir wollen Tempo30 – und zwar ganztägig“, betont auch Stadtsprecherin Nicole Raichle. Erreicht werden solle dies über den Lärmaktionsplan, der bisher zumindest eine nächtliche Reduzierung der Geschwindigkeit vorsehe.

Der Ochsenbacher Ortsvorsteher Dieter Baum ist der Meinung, dass es nach solch einem Hin und Her keine Rückkehr zu Tempo50 geben dürfe. Die durch das neue Park- und Pollerkonzept entstandene Breite der Fahrbahn beschwöre bei Tempo50 gefährliche Situationen herauf.

Auch Bürgermeister Holger Albrich will an der Forderung nach Tempo30 aus Gründen der Verkehrssicherheit auch tagsüber festhalten. „Wir sehen nicht ein, dass jetzt, wo durch das neue Parkierungs- und Pollerkonzept eine Verbesserung erreicht ist, wieder Tempo50 gelten soll. Das werden wir nicht einfach so hinnehmen“, sagt Albrich.

Entscheiden muss jetzt das Landratsamt im Einvernehmen mit dem Regierungspräsidium im Rahmen des Lärmaktionsplans.

Autor: