Logo

20 Uhr

„Wir schaffen die Freiräume für die Trauer“

Das Telefon klingelt. Sabrina Weiß nimmt den Hörer in die Hand. Am anderen Ende der Leitung spricht eine in Tränen aufgelöste Frau. „Mein Mann ist tot“, erzählt sie der Mitarbeiterin des Bestattungsinstituts Pieta.

350_0008_2656296_Pietaaussen
Nach dem Tod eines geliebten Menschen können die Angehörigen in Ruhe Abschied nehmen und haben die Möglichkeit, in Form von Schmuck eine ganz besondere Erinnerung an den Verstorbenen zu schaffen. Foto: Thomas Faulhaber
350_0008_2656297_Pietaring
Foto: Thomas Faulhaber
350_0008_2656298_Pietasarg
Foto: Thomas Faulhaber
20 Uhr. Wenn andere längst Feierabend haben, sind die Mitarbeiter von Pieta in der Harteneckstraße rund um die Uhr erreichbar. Auch an Wochenenden und Feiertagen. Sabrina Weiß hört erst einfach nur zu, lässt den fassungslosen Kummer fließen. Über 50 Jahre waren die beiden verheiratet, erfährt sie. Dann habe er sich nach dem Abendessen etwas unwohl gefühlt, habe sich hingelegt, sei eingeschlafen und nicht wieder aufgewacht, erzählt die Frau von Schluchzern unterbrochen. Der Notarzt habe nur noch den Tod feststellen können.

Weiß hört zu, spricht ab und zu ruhige, tröstende Worte. Und sie erklärt, dass der Verstorbene nicht sofort abgeholt werden müsse. Den Angehörigen soll die Zeit gegeben werden, sich in häuslicher Umgebung zu verabschieden. Das Einzige, was an dem Abend noch vereinbart wird, ist der Termin, wann der Verstorbene abgeholt werden kann, wann man sich zusammensetzt, um die Formalitäten für die Trauerfeier sowie die Beisetzung zu besprechen.

Schon am nächsten Tag kommt die Witwe in die Harteneckstraße 40. Das benötigte Familienstammbuch hat sie mitgebracht. Das ist so ziemlich auch das Einzige, um das sich die Frau selber kümmern muss. Alles wird ihr vom Pieta-Team abgenommen. „Wir schaffen die Freiräume für die Trauer“, verspricht Weiß, die Hinterbliebenen von allen Formalitäten zu entlasten. Wichtige Dokumente nach dem Todesfall sollten allerdings griffbereit sein.

Dazu gehören unter anderem ein amtlicher Ausweis des Verstorbenen, die Versichertenkarte zur Abmeldung der Krankenkasse, die Rentennummer, eine letztwillige Verfügung, die Beisetzung betreffend. „Mit über 50-jähriger Erfahrung kennen wir alle notwendigen Schritte und vergessen keinen“, verspricht Weiß von Pieta. Und sie beraten ausführlich, was selbst noch alles in die Wege zu leiten ist.

Die Witwe beschließt, dass sie den Mann, mit dem sie ihr Leben verbrachte, auch nach seinem Tod bei sich haben möchte. Weiß zeigt ihr mehrere Alternativen. Die dezente Mini-Urne, in der ein Teil der Asche ruht, ein Schmuckstück mit dem Fingerabdruck des Verstorbenen. Letztlich entscheidet sie sich, aus der Asche einen Diamanten machen zu lassen. Den Stein will sie immer ganz nahe am Herzen tragen.

Kontakt

Hauptgeschäftsstelle: Pieta Bestattungsinstitut GmbH
Harteneckstr. 40
71640 Ludwigsburg
Telefon: (07141) 92 68 44
Telefax: (07141) 90 45 15

Filiale Pattonville: Pieta Bestattungsinstitut GmbH
John-F.-Kennedy-Allee 27
71686 Remseck am Neckar
Telefon: (0 71 41) 6 49 33 03
Telefax: (0 71 41) 6 49 33 04
E-Mail: Info@bestattungsinstitutpieta.de

Mehr Infos unter:
www.bestattungsinstitutpieta.de