Logo

Basketball

Zauberer und Riesen vor Derby auf Spitzenniveau

Crailsheim gegen Ludwigsburg – das war in der vergangenen Spielzeit ein Aufeinandertreffen zweier durchschnittlicher Basketball-Bundesligateams. Wenn die MHP-Riesen heute Abend um 18 Uhr in der Arena Hohenlohe gegen die Merlins antreten, sieht das gänzlich anders aus: Es wird ein Derby mit Topspiel-Charakter.

Die Ludwigsburger Hans Brase (links) und Khadeen Carrington brennen auf das Derby gegen das Überraschungsteam aus Crailsheim. Foto Baumann
Die Ludwigsburger Hans Brase (links) und Khadeen Carrington brennen auf das Derby gegen das Überraschungsteam aus Crailsheim. Foto Baumann

Ludwigsburg. Der Tabellendritte gastiert beim Tabellenfünften. Kaum jemand hätte sich diese Konstellation vor einigen Wochen auszumalen gewagt, nun aber fiebern insbesondere die Basketball-Fans in der Region Heilbronn-Franken einem ganz besonderen Spektakel entgegen.

Die Merlins aus Crailsheim haben in den vergangene Jahren ihre ganz eigene Basketball-Geschichte geschrieben. Trotz des Abstiegs aus der höchsten Liga im Jahr 2016 hielten sie an ihrem finnischen Cheftrainer Tuomas Iisalo fest. Nach verpasstem Aufstieg 2017 führte Iisalo die Crailsheimer ein Jahr später ins Finale der Pro A und damit zurück in die höchste Spielklasse. Am letzten Spieltag der vergangenen Saison sicherten die Crailsheimer durch einen 99:87-Sieg über Oldenburg den Verbleib in der Bundesliga.

Und stehen heute als ein absolutes Topteam mit großem Entwicklungspotenzial da. Trainer Iisalo scheint das in ihn gesetzte Vertrauen zurückgeben zu können. Der Finne hat eine gänzlich neue Mannschaft geformt, die sich vor allem durch Teamspirit und Erfahrung, gepaart mit Vielseitigkeit und hoher Wurfgefahr auszeichnet. Durchschnittlich werfen die Crailsheimer knapp sechs Punkte mehr als die Ludwigsburger, haben eine bessere Wurfquote aus dem Feld und verteilen mehr Assists. Dabei punkten gleich sieben Spieler im Schnitt zweistellig und bilden gemeinsam mit Fabian Bleck und Dejan Kovacevic einen schwer zu bremsenden Mannschaftskern, der von Topscorer Javontae Hawkins angeführt wird.

Trotzdem braucht sich das ebenfalls zu Saisonbeginn neu formierte Team von Trainer John Patrick vor diesen Werten nicht zu verstecken. Nach fünf Siegen aus sechs Spielen – bezeichnenderweise ging wie für die Merlins nur die Partie gegen Oldenburg bislang verloren – strotzen die Spieler vor Selbstvertrauen.

Marcos Knight bringt mit seiner physischen Präsenz viel Zug zum Korb, Khadeen Carrington ist der unumstrittene Spielmacher in einem homogenen Ensemble, das bislang vor allem in den Endphasen der Spiele von Kapitän Konstantin Konga gut zusammengehalten wurde. Anders als in der Vorsaison, als Trainer Patrick wiederholt den „Ego-Tripp“ einiger Spieler zu beklagen hatte, ziehen inzwischen alle an einem Strang. Es darf also eine spannende Partie auf Augenhöhe erwartet werden, die für Hans Brase besondere Bedeutung haben könnte: Der Riesen-Zugang mit der Nummer 30 macht sein 30. Bundesligaspiel. Brase legte mit 18 Punkten seine bisherige Bestleistung auf – gegen die Zauberer aus Crailsheim.

Autor: