Logo

Zieht der Marbacher Wochenmarkt wieder um? Entscheidung in zwei Wochen

Im Oktober ist der samstägliche Markt wegen der Sanierung der Fußgängerzone an die Stadionhalle verlegt worden. Die Händler sind zufrieden, die Geschäftsleute in der Innenstadt vermissen dagegen den Frequenzbringer. Archivfoto: Ramona Theiss
Im Oktober ist der samstägliche Markt wegen der Sanierung der Fußgängerzone an die Stadionhalle verlegt worden. Die Händler sind zufrieden, die Geschäftsleute in der Innenstadt vermissen dagegen den Frequenzbringer. Archivfoto: Ramona Theiss
Als Folge der Sanierung der Marbacher Fußgängerzone wurde im Oktober der Wochenmarkt samstags an die Stadionhalle verlegt. Damit kommen zwar die Beschicker und die Kunden gut klar, den Innenstadthändlern fehlt aber dieser Frequenzbringer. Eine Umfrage der Stadtverwaltung, deren Ergebnis jetzt vorliegt, bestätigt diesen Eindruck.

Marbach. Wie Ari Mostafa vom Citymanagement berichtet, zeigen sich von den zwölf Marktbeschickern, die geantwortet haben, 83 Prozent zufrieden mit dem Standort des Marktes auf dem Parkplatz an der Stadionhalle, 17 Prozent bleiben neutral. Von den 457 teilnehmenden Bürgerinnen und Bürgern sind 63 Prozent mit dem Standort zufrieden, 22 Prozent unzufrieden,15 Prozent neutral.

Erwartungsgemäß gegenteilig stellen sich die Erfahrungen der Einzelhändler dar. Von den 20 Umfrageteilnehmern sehen 17 die Verlegung des Marktes zur Stadionhalle als negativ an. In 15 Unternehmen ging der Umsatz zurück, wobei gerade samstags ein Einbruch verzeichnet wird.

Mehr Leben in der Marktstraße

Um dieser Entwicklung entgegenzuwirken, plant das Citymanagement laut einer Pressemitteilung, die Innenstadt insbesondere an den Samstagen mit einem Veranstaltungspaket zu beleben. Im Fokus steht dabei der Burgplatz. Unter den Kooperationspartnern befinden sich der Stadtmarketingverein (SSM), SPD, Arbeiterwohlfahrt und die Galerie Wendelinskapelle. Der Start wird am Samstag, 9. April, mit einem Blümlesmarkt sein.

Außerdem hat die Stadtverwaltung Andrea Hahn ins Boot geholt. Vielen dürfte sie als Projektleiterin des 18.-Jahrhundert-Fests 2016, Mitglied im SSM-Team von „Marbach handelt“ und Vorstandsmitglied im Marbacher Schillerverein bekannt sein. Die Expertin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit wird von jetzt an Ari Mostafa im Bereich Kommunikation und Marketing des Citymanagements unterstützen. Mostafa vertritt wiederum in Teilzeit die seit Herbst krankheitsbedingt fehlende Citymanagerin Heike Büttner. Sie ist noch mindestens bis Ende März krankgeschrieben, so Bürgermeister Jan Trost auf Nachfrage unserer Zeitung.

Gemeinderat entscheidet am 17. März über Variante König-Wilhelm-Platz

Geleitet von der Überlegung, dass es den Marbacher Geschäftsleuten helfen könnte, wenn der Wochenmarkt samstags wieder näher ans Zentrum rückt, gibt es den Vorschlag, den Markt auf das Gelände von Volksbank und Uhlandschule zu verlegen. Dazu gibt es nun eine Bewertung der Stadtverwaltung, sie soll in der Sitzung am 17.März in die Diskussion des Gemeinderats einfließen, bei der es um den künftigen Standort des Wochenmarktes bis zum Ende der Sanierungsarbeiten in der Fußgängerzone geht. Unumstritten ist, dass der Wochenmarkt nach Abschluss der Sanierungsmaßnahmen an den alten Standort in der Marktstraße zurückkehren wird.

Die eigentlichen Baumaßnahmen liegen trotz der Unwägbarkeiten, die immer wieder im Untergrund auftreten, nahezu im Zeitplan. Die zuständige Firma ist zuversichtlich, dass der aktuell aufgetretene Zeitverlust bald wieder aufgefangen wird. Ab Mitte März kann mit dem Bauabschnitt 1 C/D und Anfang April mit dem Bauabschnitt 2 begonnen werden. Auch die Bonusheftaktion für den ersten Abschnitt ist abgeschlossen. Jeder Einkauf ab fünf Euro in einem Innenstadtgeschäft wurde mit einem Sticker belohnt, 240 Hefte kamen gefüllt zurück. Im Januar wurden bereits 3000 Hefte für den zweiten Bauabschnitt an die Einzelhändler verteilt. (red/fri)