Logo

Gerlingen/Ditzingen

252.000 Euro Schaden bei LKW-Unfall

Bei dem schweren Unfall auf der A 81, bei dem ein LKW am Freitagmittag von der Fahrbahn abgekommen und in Brand geraten war, ist ein Sachschaden von 252.000 Euro entstanden. Der 56-Jährige Sattelzuglenker erlitt durch den Verkehrsunfall mehrere Schürfwunden und Verletzungen im Gesicht. Durch die anwesenden Rettungskräfte wurde er in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht und wird dort stationär behandelt. Im Zuge der Verkehrsunfallermittlungen wurde bekannt, dass der Audi eines 58-Jährigen durch die umherfliegenden Trümmerteile beschädigt wurde und daraufhin nicht mehr fahrbereit war. Um 21.38 Uhr konnte die Vollsperrung der A 81 in Fahrtrichtung Stuttgart aufgehoben wurden.

Der Verkehrsunfall hatte massive Verkehrsbeeinträchtigungen zu Folge. Auf der A 81 kam es aus Richtung Heilbronn zu einem Rückstau von etwa fünf Kilometern Länge und auf der A 8 aus Richtung München und Karlsruhe kommend, jeweils etwa drei Kilometer. Auf der Umleitungsstrecke, insbesondere im Stadtgebiet von Ditzingen und Leonberg, kam es trotz der polizeilich durchgeführten Verkehrslenkungsmaßnahmen aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Für die Verkehrslenkungsmaßnahmen waren insgesamt 23 Streifenfahrzeuge sowie drei Polizeimotorräder eingesetzt. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern weiterhin an. (red)