Logo

30-Jähriger wird in Psychiatrie eingewiesen

Remseck. Am Dienstag kam es laut Mitteilung der Polizei gegen 17 Uhr in der Schloßgartenstraße im Remsecker Stadtteil Hochdorf zu einer Auseinandersetzung zwischen drei Personen. Vor dem Hintergrund privater Streitigkeiten suchten ein 48-jähriger Tatverdächtiger und ein weiterer bislang unbekannter Tatverdächtiger einen 30-Jährigen auf und schlugen wohl mit Stöcken auf den Mann ein. Dieser erlitt dabei stark blutende Verletzungen. Ein Zeuge beobachtete die Tat und verständigte die Polizei. Die Einsatzkräfte trafen vor Ort nur noch den verletzten 30-Jährigen an. Dieser verhielt sich den Polizisten und Rettungssanitäter gegenüber sehr aggressiv und wollte sich zunächst nicht versorgen lassen. Er war laut Polizei auch alkoholisiert und sprach immer wieder massive Drohungen gegen die beiden Tatverdächtigen aus. Auch während der weiteren Behandlung in einem Krankenhaus beruhigte sich der Mann nicht, so dass er letztlich wegen Fremdgefährdung in eine psychiatrische Einrichtung eingewiesen werden musste. (red)