Logo

39-Jähriger zielt mit Schusswaffe auf Partnerin

Ditzingen. In einer Wohnung in Ditzingen-Hirschlanden ist es in der Nacht zu Freitag aus noch ungeklärten Gründen zu familiären Streitigkeiten gekommen. Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei soll ein 39-Jähriger, der wohl alkoholisiert war, seine 40 Jahre alte Lebensgefährtin mehrfach mit der Faust geschlagen haben. Als die verletzte Frau die gemeinsame Wohnung mit ihren zwei Kindern verlassen wollte, soll der Mann eines der Kinder geschubst und die 40-Jährige mit einer Schusswaffe bedroht haben. Als der 39-Jährige schließlich einschlief, verließ die Frau mit ihren Kindern die Wohnung. Gegen 7 Uhr begab sie sich zum Polizeirevier in Ditzingen und schilderte die Geschehnisse der Nacht, heißt es in einer Pressemitteilung.

Die Polizei rückte daraufhin mit mehreren Einsatzkräften zum Tatort aus. Darüber hinaus wurde ein Spezialeinsatzkommando des Polizeipräsidiums hinzugezogen. Kurz vor 9 Uhr erfolgte der Zugriff, die Spezialkräfte nahmen den 39-Jährigen in Gewahrsam und brachten ihn in eine psychiatrische Einrichtung.

Die mutmaßliche Tatwaffe stellten die Polizisten sicher, heißt es in der Pressemitteilung weiter. Es handelte sich hierbei augenscheinlich um eine Schreckschusswaffe. Obendrein wurden mehrere Messer und Schlagwerkzeuge einbehalten. Die weiteren Ermittlungen dauern an. (red)