Logo

Corona

Auseinandersetzung im Bus wegen Maskenpflicht

Asperg. Am Donnerstagnachmittag kam es in Asperg in einem Linienbus zwischen der 55 Jahre alten Fahrerin und einem 51-jährigen Fahrgast wegen der Maskenpflicht zu einer Auseinandersetzung. Die Fahrerin verweigerte bei dem Vorfall gegen 14.15 Uhr dem Mann die Beförderung, da er nicht wie vorgeschrieben eine FFP2-/KN95- oder N95-Maske trug. Der Mann, der eine OP-Maske über Mund und Nase gezogen hatte, versuchte, sich trotzdem am Bahnhof in den Bus zu drängen. Die Fahrerin konnte dies jedoch verhindern und schob den 51-Jährigen wieder hinaus.

Nachdem die Polizei alarmiert worden war, konnte die Busfahrerin an der Haltestelle der Orthopädischen Klinik in Markgröningen angetroffen werden. Der 51-Jährige war mit weiteren Zeugen in einen anderen Bus gestiegen und der 55-Jährigen gefolgt. Die Polizei ermittelt nun wegen Nötigung, versuchter Körperverletzung und Verstoßes gegen die Corona-Verordnung. (red)