Logo

Bei Verkehrskontrolle: 43-Jähriger fährt Polizisten an

Ludwigsburg. Erst verhielt er sich ausfallend, dann fuhr er einen Polizisten an: Die Verkehrskontrolle eines 43-Jährigen am Sonntag um 10 Uhr endete für diesen mit einer Festnahme. Wie die Polizei mitteilt, hatte eine Polizeistreife den Mann in seinem Renault kontrolliert, nachdem er in der Schlieffenstraße und Osterholzallee in der Weststadt ein Handy benutzt hatte. Schon beim ersten Kontakt war er „unfreundlich, laut und verbal ausfallend“, so die Polizei. Als einer der Polizisten zum Ende der Kontrolle dem Mann seine Papiere zurückgeben wollte, startete dieser bereits den Motor. Er ignorierte die Aufforderung des Beamten, den Motor wieder abzustellen, entriss ihm die Papiere und fuhr unvermittelt in Richtung Asperg los. Dabei fuhr er den Polizisten an und verletzte ihn am Arm.

Die Einsatzkräfte stellten den 43-Jährigen im Bereich der Boschstraße und Zeppelinstraße in Asperg, brachten ihn aus dem Fahrzeug und nahmen ihn vorläufig fest. Auf Weisung der Staatsanwaltschaft wurde der Führerschein des 43-Jährigen beschlagnahmt und der Fahrzeugschlüssel vor Ort einer Angehörigen übergeben. Er muss nun zusätzlich zur Ordnungswidrigkeit mit einer Strafanzeige wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr rechnen. (red)