Logo

Betagtes Ehepaar wird zum Opfer

Betrüger erschleicht sich das Vertrauen und erbeutet mehrere Hundert Euro

asperg. Mehrere Hundert Euro Bargeld hat ein Mann am Montag einem Ehepaar in Asperg abgeschwatzt. Die Polizei ermittelt jetzt wegen Betrugs.

Der Unbekannte, der etwa 40 Jahre alt und schlank sein soll, sehr kurze Haare oder eine Glatze hat, sprach zwischen 11 und 11.30 Uhr einen 86-Jährigen in der Eckstraße aus einem schwarzen Auto heraus an. Der Autofahrer verwickelte den Senior in ein Gespräch und behauptete, dass er ihn kenne, da er selbst in Asperg gewohnt habe. Zudem gab er an, dass er früher mit dem Vater des 86-Jährigen zusammengearbeitet hätte.

Der Mann holte schließlich eine blaue Papiertüte mit Uhrenboxen hervor und erklärte, dass er für eine Uhrenfirma arbeite und aktuell von einer Messe käme. Die Armbanduhren, bei denen es sich um Ausstellungsstücke handele, wolle er dem 86-Jährigen und dessen Frau schenken.

Daraufhin stieg der Senior in den Wagen und ließ sich nach Hause fahren. Dort gaukelte der Unbekannte auch der Ehefrau des 86-Jährigen vor, sie zu kennen. Schließlich übergab er dem Ehepaar sechs Uhren, deren Wert noch nicht ermittelt ist. Obendrein war das Ehepaar bereit, dem Mann eine dreistellige Summe Bargeld zu geben, da er in München seinen Mietwagen zurückgeben müsse und hierfür Geld benötige. Einen Teil der Summe erhielt er im Treppenhaus, den anderen in einer Bankfiliale, nachdem der Täter die Frau mit dem Wagen dorthin gefahren hatte.

Erst im Laufe des Tages kam dem Ehepaar die ganze Sache merkwürdig vor, und es wandte sich an die Polizei.

Der mutmaßliche Betrüger war mit einem schwarzen Audi, eventuell einem A 6, unterwegs. Beamte des Polizeiposten Asperg ermitteln wegen Betrugs und bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich unter der Telefonnummer (0 71 41) 6 20 33 zu melden. (red)