Logo

oberstenfeld

Betrüger erbeutet große Summe

Die Polizei meldet einen Betrugsfall aus Oberstenfeld: Mehrere Tage lang ließ ein Mann einen 68-Jährigen im Glauben, dass sein Computer gehackt wurde und eine „Säuberung“ notwendig sei. Schließlich wurde der 68-Jährige misstrauisch und stellte dann fest, dass er Opfer eines Betrügers geworden war, der mehrere tausend Euro erbeutet hat.

Der erste Anruf erreichte das Opfer am vergangenen Freitag. Dabei überließ der 68-Jährige dem Anrufer, der sich als Microsoft-Mitarbeiter ausgab, die Möglichkeit, sich per Fernzugriff auf seinen Computer aufzuschalten. Währenddessen meldete sich der Oberstenfelder online bei seiner Bank an, um zehn Euro Lizenzgebühr an den Anrufer zu überweisen. Innerhalb der folgenden vier Tage meldete sich der Betrüger regelmäßig telefonisch bei dem 68-Jährigen, weil das Beseitigen des Hacker-Angriffs angeblich einige Zeit dauern würde. Als ein für Mittwoch angekündigter Anruf nicht erfolgte, überprüfte das Opfer seine Konten und stellte fest, dass mehrere tausend Euro abgebucht worden waren, und erstattete Anzeige bei der Polizei. (red)