Logo

Betrug nur knapp verhindert

Oberstenfeld. Betrüger versuchten am Freitag, eine 85-Jährige aus Oberstenfeld mit einem Gewinnversprechen über 142000 Euro übers Ohr zu hauen. Die Seniorin erhielt einen ersten Anruf gegen 10.15 Uhr, bei dem ihr der Gewinn und eine am Montag ausstehende Überweisung vorgetäuscht wurde. Als „Transfergebühr im Sinne einer Steuerbefreiung“ sollte die Frau jedoch mit einem mittleren vierstelligen Betrag in Vorleistung treten und ihn über einen Finanzdienstleister für Auslandsüberweisungen nach Uganda transferieren.

Da dies nach zwei Versuchen nicht funktionierte, wiesen die Betrüger sie an, das Geld auf ein inländisches Konto zu überweisen. Als ein Angehöriger davon erfuhr, nahm er unverzüglich Kontakt zur Polizei auf, so dass die Transaktion noch rechtzeitig gestoppt werden konnte. Die Ermittlungen dauern an. (red)