Logo

Betrunkener Autofahrer hält Polizei auf Trab

Kirchheim. Sachbeschädigung, betrunken im Straßenverkehr, unerlaubtes Entfernen vom Unfallort: Ein 38-jähriger Mann hat am Samstagabend nicht nur die Polizei auf Trab gehalten, sondern muss sich nun wegen einiger Vergehen verantworten.

Wie das Polizeipräsidium Ludwigsburg mitteilt, hat am Samstag gegen 2015 Uhr der 38-Jährige in der Besigheimer Straße in Kirchheim beim Ausparken ein Auto beschädigt. Hierbei ist ein Schaden von rund 11000 Euro entstanden.

Ohne sich um den Unfall zu kümmern, wollte sich der Mann aus dem Staub machen. Er fuhr zunächst auf der Bundesstraße 27 in Richtung Ludwigsburg, wobei er mehrfach den Gegenverkehr gefährdet hatte. Auf einem Parkplatz in der Besigheimer Straße hielt der 38-Jährige dann an. Zeugen stellten ihn zur Rede.

Mit seiner fünfjährigen Tochter auf dem Arm stieg der offensichtlich stark betrunkene Mann erst aus seinem Wagen aus, dann setzte er sein Kind wieder ins Auto, weil der weiterfahren wollte. Die Zeugen und der 38-Jährige stritten sich, woraufhin jener gegen das Fahrzeug eines der Zeugen schlug. Drei Streifenwagenbesatzungen des Polizeireviers Bietigheim-Bissingen konnten die Situation beruhigen. Die Fünfjährige wurde ihrer Mutter übergeben.

In Gaststätte randaliert

Das Fahrzeug des 38-Jährigen wurde abgeschleppt und er selber musste sich in Bietigheim-Bissingen einer Blutentnahme unterziehen. Danach wurde er entlassen.

Der Mann nahm sich ein Taxi, das ihn zurück nach Kirchheim brachte. Dort angekommen gab er an, dass er kein Geld habe und flüchtete zu Fuß. Der Taxifahrer verständigte die Polizei.

Kurze Zeit später ging aus einer Gaststätte in Kirchheim ein weiterer Notruf bei der Polizei ein: Der Wirt hatte „Probleme mit einem aggressiven Gast“. Es stellte sich heraus, dass es sich bei dem Randalierter um den 38-Jährigen handelte. Er wurde in Gewahrsam genommen.

Den Betrag für die Taxifahrt beglich er noch: Der 38-jährige Mann hatte seinen Geldbeutel beim fluchtartigen Verlassen im Taxi vergessen. (red)