Logo

Busfahrer schließt nach Streit wegen Rollstuhlrampe Fahrgäste in einem Linienbus in Hirschlanden ein

Mit mehreren Streifen musste die Polizei in Kirchheim eingreifen. Foto: Archiv
Mit mehreren Streifen musste die Polizei in Kirchheim eingreifen. Foto: Archiv

Ditzingen. Wegen Freiheitsberaubung ermittelt die Polizei gegen einen 52 Jahre alten Busfahrer, nachdem er am Dienstag in der Ditzinger Straße in Hirschlanden mehrere Fahrgäste kurzzeitig in einem Linienbus eingeschlossen hat. Der Bus stoppte laut Polizei gegen 17 Uhr planmäßig in der Ditzinger Straße. Ein 50-jähriger Rollstuhlfahrer wollte hier den Bus verlassen, doch die dafür erforderliche Rampe war nicht ausgeklappt. Zeugenangaben zufolge soll sich der Busfahrer hierfür nicht verantwortlich gefühlt haben, so dass ein 41 Jahre alter Fahrgast half. Der Busfahrer verließ daraufhin seinen Fahrersitz und es kam zu einem Streit mit dem Fahrgast. Dabei beleidigte der 41-Jährige den Busfahrer und schlug dessen Hand beiseite. Der 52-Jährige verständigte die Polizei und schloss die verbliebenen Fahrgäste im Bus ein. Erst, als der 41-Jährige drohte, den Nothammer einzusetzen, öffnete der Busfahrer die Türen wieder. Der 41-Jährige muss sich zudem möglicherweise wegen Beleidigung und Körperverletzung verantworten.

Autor: