Logo

Drei Verletzte nach Unfall vor roter Ampel

350_0900_32463_12_05_2021Theiss_10.jpg

Großbottwar. Drei Verletzte und ein Schaden in Höhe von 10.000 Euro ist die Bilanz eines Unfalls, der sich am Mittwoch gegen 8 Uhr auf der Landesstraße 1115 zwischen Großaspach und Großbottwar ereignet hat. (Wir berichteten)

Ein 35-jähriger Peugeot-Fahrer, ein 63-Jähriger in seinem Toyota und der 55-jährige Fahrer eines Audi waren hintereinander auf der L1115 in Richtung Großbottwar unterwegs. Vor der Ampel an der Kreuzung mit der Kreisstraße 1607 hatte sich ein etwa 300 Meter langer Rückstau gebildet, so die Polizei.

Während der 35-Jährige am Stauende anhielt und der 63-Jährige sein Auto in Schrittgeschwindigkeit rollen ließ, erkannte der 55-Jährige die Situation offenbar nicht und fuhr mit seinem Audi wohl nahezu ungebremst auf den Toyota auf. Die Wucht der Kollision schob den Toyota auf den Peugeot.

Der Unfallverursacher und ein Beifahrer im Peugeot blieben unverletzt, der 63-Jährige zog sich schwere Verletzungen zu. Die 63-jährige Beifahrerin im Toyota sowie der 35-jährige Peugeotfahrer verletzten sich leicht.

Während Bergung und Unfallaufnahme war die Landesstraße 1115 rund zwei Stunden gesperrt. (red)