Logo

Kreis Ludwigsburg

Egon richtet im Kreis nur kleinere Schäden an

Ludwigsburg. Das Sturmtief Egon hat im Kreis Ludwigsburg keine größeren Sachschäden angerichtet, Menschen wurden nicht verletzt. Die Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr waren am Freitag aber trotzdem ab Mitternacht stundenlang mit den Folgen der Sturmböen beschäftigt. Das Führungs- und Lagezentrum des Polizeipräsidiums Ludwigsburg listete bis 11 Uhr rund 35 Einsätze im Landkreis auf. Heruntergefallene Dachziegel und andere umherfliegende Gegenstände beschädigten geparkte Autos. Zahlreiche umgestürzte Bäume mussten von den Straßen entfernt, Baustellenzäune wieder aufgerichtet, weggeblasene Partyzelte zerlegt werden. Energieversorger mussten unterbrochene Stromleitungen wieder instand setzen.
In Bönnigheim wurden mehrere geparkte Fahrzeuge in der Schlossbergallee umgesetzt, nachdem sich Teile eines Baustellengerüstes gelöst hatten. In Asperg beschädigte ein umgewehtes Zelt zwei geparkte Autos. Das Zelt wurde von der Feuerwehr zerlegt. Auch in Kornwestheim flog ein Partyzelt auf ein geparktes Auto.
Umgestürzte Bäume mussten Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr unter anderem in Steinheim, Gerlingen und Ludwigsburg von den Straßen entfernen. Auch die Autobahn 81 war im Bereich Pleidelsheim betroffen. Hier behinderten abgeknickte Äste den Verkehr.
Auf der Landesstraße 1136 zwischen Hemmingen und Hochdorf wurde ein Toilettenhäuschen von einer Baustelle auf die Fahrbahn geschoben. (red)