Logo

Kriminalität

Einbrecher gesucht, Mann mit Drogen geschnappt

Korntal-Münchingen. Dumm gelaufen: Weil er vor einer Polizeistreife geflohen ist, die eigentlich in Korntal nach Einbrechern gefahndet hat, ist ein mutmaßlich unbeteiligter 20-Jähriger mit Drogen erwischt worden. Mehr noch: Seine Flucht wurde durch den Biss eines Polizeihundes gestoppt.

Zu dem Einsatz war es gekommen, als am Mittwoch gegen 23.20 Uhr eine Anwohnerin der Hans-Sachs-Straße Verdächtiges in einem Nachbarhaus wahrnahm und die Polizei alarmierte. Als die Beamten eintrafen, umstellten sie das Gebäude und durchsuchten es anschließend. Dabei stellten sie fest, dass Unbekannte über ein Fenster, das sie aufgehebelt hatten, in das Wohnhaus eingedrungen waren und es teilweise durchsucht hatten. Allerdings hatten sie wohl vor dem Eintreffen der Polizei bereits die Flucht ergriffen. Ob die Unbekannten Beute gemacht haben, steht derzeit noch nicht fest, auch die Höhe des Schadens konnte noch nicht beziffert werden.

In die Maßnahmen war auch eine Streifenwagenbesatzung der Polizeihundeführerstaffel des Präsidiums Ludwigsburg eingebunden. Die Polizisten stellten im weiteren Verlauf in der Nähe des Tatorts zwei 20 und 24 Jahre alte Männer fest, die sich mehrfach umsahen und auffällig verhielten. Die Polizisten wollten sie deshalb kontrollieren.

Nachdem sie die Männer gestoppt und ihnen die Maßnahme erklärt hatten, flüchtete der 20-Jährige plötzlich. Als der Verdächtige trotz der Aufforderung stehen zu bleiben, seine Flucht fortsetzte, nahm der Polizeihund die Verfolgung auf und biss ihn. Die Beamten brachten den jungen Mann daraufhin zu Boden und nahmen ihn vorläufig fest. Bei der anschließenden Durchsuchung fanden die Polizisten Betäubungsmittel. Der verletzte 20-Jährige wurde durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Mutmaßlich kommen die beiden nicht für den Einbruch in das Wohnhaus in Frage. Gegen sie wird nun jedoch wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt. (red)