Logo

Kriminalität
Europol-Betrüger finden in Ingersheim neues Opfer

Blaulicht
Ein Einsatzfahrzeug der Polizei steht am Straßenrand. Foto: Philipp von Ditfurth

Ingersheim. Um knapp 4000 Euro haben Unbekannte eine 19-Jährige aus Ingersheim betrogen. Sie hatten ihr weisgemacht, dass ihre Identität gestohlen worden wäre. Um die junge Frau unter Druck zu setzen, teilten die Betrüger, die sich als Mitarbeiter von Interpol und Europol ausgaben, mit, dass mit ihren Daten Konten eröffnet worden seien, die in Zusammenhang mit Drogenhandel und Geldwäsche in Mexiko und Kolumbien gebracht würden. Sie müsse deshalb zunächst ihre Konten leeren und das Geld der Polizei überweisen, anschließend würde sie einen neuen Personalausweis ausgehändigt bekommen und man würde ihr den Betrag auch wieder zurück überweisen.

Die junge Frau transferierte anschließend das Geld über einen Online-Service auf ein ausländisches Konto. Im weiteren Verlauf erkannte sie, dass sie Opfer von Betrügern geworden war und erstattete Anzeige. (red)