Logo

Kriminalität

Falsche Polizisten finden erneut ein älteres Opfer

Die Polizei warnt mit einer Kampagne vor Trickbetrügern, wie sie nun in Bietigheim-Bissingen zugeschlagen haben.
Die Polizei warnt mit einer Kampagne vor Trickbetrügern, wie sie nun in Bietigheim-Bissingen zugeschlagen haben. Foto: dpa

Korntal-Münchingen. „Falsche Polizeibeamte“ waren am Montagnachmittag erneut erfolgreich und haben einen 85-Jährigen in Korntal-Münchingen betrogen. Mit der bekannten Masche, dass der Senior im Fokus von Kriminellen stehen würde, gab sich ein Unbekannter am Telefon als Kriminalbeamter im Auftrag der Staatsanwaltschaft aus. Um seine Wertgegenstände zu schützen, sollte der 85-Jährige seine Ersparnisse zur Sicherung der Polizei übergeben.

Im guten Glauben, mit der echten Polizei zu telefonieren, transportierte der Mann mehrere zehntausend Euro in einem Rucksack. Die Unbekannten lotsten den Mann bis nach Waiblingen, wo er den Rucksack für die Täter ablegte. Bemerkt wurde der Fall erst durch Verwandte des Opfers – dann sei es aber zu spät gewesen, um das Geld wieder zu bekommen, so ein Sprecher der Polizei.

Sie weist in diesem Zusammenhang nochmals darauf hin, dass die Polizei niemals dazu auffordern wird, Wertgegenstände zur Sicherung zu übergeben. Sollte der Verdacht bestehen, dass es sich um Betrüger handelt, wird empfohlen, sich über die Notrufnummer „110“ über die Echtheit der Beamten zu versichern. Hierzu sollte nicht die Rückruftaste benutzt werden, da die Täter oft einen Anruf über die Notrufnummer vortäuschen. (red/jsw)