Logo

Kriminalität

Feuer im Bürgerhaus wurde gelegt

Geschätzt 10.000 Euro Schaden an Boden und Decke durch brennenden Vorhang

Drei Brandorte stellt die Feuerwehr im Bürgerhaus fest. Archivfoto: wo
Drei Brandorte stellt die Feuerwehr im Bürgerhaus fest. Foto: wo

Möglingen. Schock in Möglingen: Was am Dienstagabend schon kurz nach dem Einsatz im Bürgerhaus von der Feuerwehr vermutet wurde, sieht die Kriminalpolizei tags darauf als sicher an: Die Flammen an einem Vorhang waren kein Unglück oder technischer Defekt. Und auch kein Einzelfall. Die Beamten ermitteln deshalb derzeit wegen schwerer Brandstiftung gegen Unbekannt.

Gelegt worden war das Feuer gegen 18.45 Uhr in einem unbesetzten, unverschlossenen Saal (wir berichteten). Eine Zeugin wurde wenig später auf den entstandenen Rauch aufmerksam und alarmierte laut Polizeibericht umgehend den Hausmeister. Dieser veranlasste die Räumung zweier weiterer Säle, in denen zu diesem Zeitpunkt Kurse stattfanden. Anschließend kontaktierte er die Rettungsleitstelle.

Die Freiwillige Feuerwehr, die mit sechs Fahrzeugen und 28 Einsatzkräften anrückte – Unterstützung gab es auch durch die Drehleiterbesatzung aus Ludwigsburg –, musste laut Polizei nicht mehr direkt tätig werden, da das Feuer bereits von selbst erloschen sei. Allerdings gab es einige Nachlöscharbeiten, zudem sorgten die Retter für die nötige Belüftung und kontrollierten das Gebäude.

Dabei stellten sie auch fest, dass es zwei weitere verkokelte Brandstellen gab, zum einen an einem Teppich, zudem wiesen zwei Plakate am Eingang entsprechende Spuren auf. „Diese waren allerdings untauglich, das Gebäude in Brand zu setzen“, so das Urteil der Kriminalpolizei. Weitaus größer sind dagegen die Schäden an der hölzernen Decke und am Fußboden in dem betroffenen Saal selbst, sie werden auf rund 10.000 Euro geschätzt.

Für die Gemeinde Möglingen bedeutet der Brand „fürs erste einen Ausnahmezustand“, so die stellvertretende Ordnungsamtsleiterin Ariane Schubert. Noch sei aber unklar, welche Folgen die nun anstehende Renovierung des Saals mit Blick auf die regelmäßig dort stattfindenden Veranstaltungen habe. Allerdings ist man auch froh darüber, dass niemand verletzt wurde.

Info: Die Kriminalpolizei bittet Personen, die zur Tatzeit verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, sich unter (0.71.41).18-9 zu melden.

Autor: