Logo

Gerlingen

Gewalt gegen Polizisten auf Straßenfest

Auf dem Gerlinger Straßenfest sind am Samstagabend und frühen Sonntagmorgen offenbar Polizisten angegriffen worden. An der Jahnstraße gerieten nach Angaben der Einsatzkräfte zunächst ein 16 Jahre altes Mädchen und eine 18-Jährige aneinander. Als die Beamten eingriffen und die Beteiligten trennen wollten, wehrte sich die 18-Jährige vehement gegen die Polizisten, heißt es in einer Pressemitteilung. Sie versuchte, sich aus dem Griff der Beamten herauszuwinden und trat um sich. Zwei Polizisten erlitten dabei leichte Verletzungen. Die Angreiferin wurde vorläufig festgenommen und später nach Hause gebracht.

Nachdem gegen 1.30 Uhr das Festgelände von Mitarbeitern des eingesetzten Sicherheitsdienstes und der Polizei geräumt worden war, kam es zudem zu mehreren Einsätzen wegen Ruhestörungen. Gegen 3 Uhr rückten nach Angaben der Beamten mehrere Streifenwagenbesatzungen erneut an die Jahnstraße aus. An einem Autohaus hielten sich etwa zehn Menschen auf, die über eine Lautsprecherbox Musik laufenließen. Die jungen Leute zeigten sich laut Polizei einsichtig, nachdem sie zur Ruhe ermahnt worden waren.

Eine Gruppe sorgt für Ärger

In nächster Nähe hielt sich jedoch eine weitere Gruppe auf, die aus 30 bis 40 Menschen bestand, wie es in der Mitteilung weiter heißt. Die Stimmung sei aufgeheizt gewesen. Während einer Personenkontrolle eines 21-Jährigen, der zuvor einen Beamten beschimpft hatte, ergriff ein 26-Jähriger Partei für seinen Bekannten. Er beleidigte mehrere Beamte und wollte bei der Feststellung seiner Personalien offenbar nicht kooperieren. Als der 26-Jährige erneut begann, die eingesetzten Beamten zu beschimpfen und versuchte zu flüchten, wurde er ein weiteren Mal zu Boden gebracht. Hierbei erlitt ein Beamter leichte Verletzungen.

Der Tatverdächtige wurde zum Polizeirevier in Ditzingen gebracht. Da er über Schmerzen klagte, brachte ihn der hinzugerufene Rettungsdienst in ein Krankenhaus. Dem Rest der Gruppe wurde nach Angaben der Einsatzkräfte nach Erledigung der polizeilichen Schritte ein Platzverweis erteilt. Die Ermittlungen dauern derzeit noch an. (red)