Logo

Haftbefehl wegen versuchten Totschlags

Löchgau. Mit einem Messer soll ein 46 Jahre alter Mann am Donnerstag gegen 23.20 Uhr in der Heinkelstraße in Löchgau einen 19-Jährigen schwer verletzt haben. Das teilten die Staatsanwaltschaft Heilbronn und das Polizeipräsidium Ludwigsburg am Freitag mit.

Nach bisherigen Erkenntnissen hielt sich der 19-jährige rumänische Staatsangehörige mit drei weiteren Personen auf der Terrasse einer Arbeiterunterkunft auf. Nachdem der 19-Jährige alkoholische Getränke konsumiert hatte, ging er in die Unterkunft, um auf die Toilette zu gehen. Hierauf soll ihm der 46-jährige Landsmann, der ebenfalls Bewohner der Unterkunft ist, gefolgt sein. Kurz darauf kam der junge Mann mit einer massiven Bauchverletzung aus dem Wohnhaus heraus und äußerte gegenüber einer Mitbewohnerin, dass der 46-Jährige ihn mit einem Messer attackiert habe.

Der alarmierte Rettungsdienst brachte den Schwerverletzten in ein Krankenhaus. Hinzugezogene Polizeibeamte trafen den Tatverdächtigen, der ebenfalls alkoholisiert war, in der Unterkunft an. Sie nahmen ihn vorläufig fest und brachten ihn zum Polizeirevier Bietigheim-Bissingen in die Gewahrsamseinrichtung. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heilbronn wurde der 46-jährige Tatverdächtige am Freitagmittag dem Haftrichter vorgeführt. Der beantragte Haftbefehl wegen versuchten Totschlags wurde erlassen, in Vollzug gesetzt und der Mann in eine Justizvollzugsanstalt eingewiesen. Das Messer, das als mutmaßliche Tatwaffe benutzt wurde, wurde in der Unterkunft aufgefunden und sichergestellt.

Gegenwärtig sind die Hintergründe der Tat allerdings noch völlig unklar. Die weiteren Ermittlungen der Polizei dauern noch an. (red)