Logo

„Handwerker“ droht Kundin

Für Türöffnen werden mehr als 800 Euro verlangt – Frau schaltet Polizei ein

Freudental. Mit einem äußerst unverschämten „Handwerker“ hat es eine 48 Jahre alte Frau am Montag in Freudental zu tun bekommen.

Wie die Polizei mitteilt, stellte die Frau morgens fest, dass sie vermutlich wegen eines defekten Türschlosses nicht ihre Wohnung betreten konnte. Da sie keinen ortsansässigen Schlüsseldienst erreichen konnte, suchte sie im Internet nach Hilfe. Über eine kostenlose 0800-Nummer trat sie mit einem Dienstleister in Verbindung. Mit der Person am anderen Ende der Leitung vereinbarte die Frau einen maximalen Preis von 150 Euro für die Türöffnung. Der „Monteur“, der nach einigen weiteren Telefonaten nach Freudental kam, öffnete die Tür und tauschte auch das Schloss aus. Allerdings stellte er eine Rechnung über mehr als 800 Euro aus.

Als die Frau sich weigerte, diese Summe zu bezahlen, begann der „Handwerker“ mit der Frau zu streiten. Im Zuge dessen beleidigte der Mann seine Kundin auf das Übelste und zwang sie, ein Bild der Rechnung, das sie mit ihrem Handy fotografiert hatte, zu löschen. Doch damit nicht genug: Bevor er sich aus dem Staub machte, schloss der Mann die Wohnungstür in geöffnetem Zustand zu und brach den steckenden Schlüssel ab. Die Tür ließ sich nun nicht mehr schließen. Im Laufe des Tages nahm der Mann mehrfach telefonisch Kontakt zu der 48-Jährigen auf und versuchte sie – auch durch Drohungen – zur Bezahlung zu bewegen. Doch die Frau blieb standhaft und erstattete Anzeige bei der Polizei. (red)