Logo

Feuer

Hohe Flammen schlagen aus Dach

Beim Brand eines Wohnhauses in Untermberg entstand ein Schaden von 250.000 Euro - Niemand wurde verletzt

Die nächtliche Brandstelle in Untermberg.Fotos: Alfred Drossel
Die nächtliche Brandstelle in Untermberg. Foto: Alfred Drossel
350_0900_22108_kr_bru1.jpg

Bietigheim-Bissingen. Im Dachstuhl eines derzeit leerstehenden Wohnhauses im Stadtteil Untermberg ist am frühen Samstag gegen drei Uhr ein Feuer ausgebrochen. Es entstand ein Schaden in Höhe von 250.000 Euro. Verletzt wurde niemand. Fast 70 Feuerwehreinsatzkräfte aus der Stadt und aus Sachsenheim waren in stundenlangem Einsatz.

Die Besitzerin des aus dem Jahre 1925 stammenden Wohnhauses, die im Nachbarhaus wohnt, wurde durch herabfallende Ziegel im Schlaf gestört, sah die Flammen und alarmierte die Feuerwehr. Das Gebäude, das am Berg unterhalb der Ruine Alt Sachsenheim steht, wird derzeit saniert und ist deshalb seit einem Monat unbewohnt.

Als das erste Fahrzeug der Feuerwehr eintraf, schlugen die Flammen aus dem Dach. Ein heller Feuerschein stand über dem Gebäude. Der Zugang zum Haus führt über eine sehr steile Treppe. Alles ist sehr eng, dicht bebaut und deshalb auch gefährlich, weil die Flammen auf Nachbargebäude überschlagen könnten.

Knapp 70 Kräfte im Einsatz

Stadtkommandant Frank Wallesch schickte zwei Trupps unter Atemschutz ins Gebäude. Zur Verstärkung der Atemschutzträger wurde Verstärkung aus Sachsen- heim angefordert. Durch die Hanglage ist der Dachstuhl leicht zu erreichen. Auf den Einsatz des Wasserwerfers von der Drehleiter aus wurde verzichtet, um die Männer im Innern des Gebäudes nicht zu gefährden. Dafür aber wurde das Dach abgedeckt, um besser an die Glutnester zu kommen. Ein Teil der oberen Decke ist dabei eingestürzt.

Knapp 70 Einsatzkräfte waren mit einem Dutzend Fahrzeugen angerückt. Die Untermberger Ortsdurchfahrt war stundenlang blockiert. Gegen 4.30 Uhr meldete die Feuerwehr, den Brand unter Kontrolle zu haben. Die Löscharbeiten dauerten allerdings aufgrund vereinzelter Glutnester bis zum frühen Morgen und auch am Samstagvormittag an.

Der Rettungsdienst war mit einem Fahrzeug vor Ort. Vorsorglich wurde auch der Ortsverein des DRK alarmiert. Die Löscharbeiten verliefen ruhig und ohne Hektik. Stadtkommandant Frank Wallesch zeigte sich zufrieden und ist froh, dass es gelungen ist, Nachbargebäude zu schützen.

Bei Einsätzen verschiedener Wehren wird der Kreisbrandmeister hinzugezogen. Aus Besigheim war sein Stellvertreter, Jochen Feyerabend, gekommen. Er bezeichnete es als gut und richtig, Verstärkung aus Sachsenheim zu alarmieren. Die Zusammenarbeit habe gut geklappt.

Die Polizei gibt den Schaden nach ersten Schätzungen mit bis zu 250..000 Euro an. Er ist deshalb so hoch, weil die Sanierungsarbeiten schon weit fortgeschritten sind. Unklar ist, warum das Feuer ausgebrochen ist. Der Brandherd liegt im Dachbereich der Hanglage und ist leicht zugänglich.

Die Ermittlungen von Brandexperten der Polizei zur Brandursache dauern noch an. Nicht ausgeschlossen wird auch Brandstiftung. Das Polizeipräsidium Ludwigsburg hatte über den Einsatzzeitraum vier Streifenbesatzungen in Untermberg eingesetzt.

Autor: