Logo

Bietigheim-Bissingen

Mann nötigt mit Messern und setzt sich auf Gleise

Bietigheim-Bissingen. Große Aufregung am Bietigheimer Bahnhof: Ein 38-Jähriger, der in der Nacht zum Mittwoch mit zwei Küchenmessern bewaffnet war, hat dort für einen Polizeieinsatz und eine Sperrung gesorgt. Der Mann soll zunächst gegen 23.45 Uhr einen Reisenden mit zwei Messern genötigt zu haben, indem er offenbar ohne Grund und wild gestikulierend auf diesen zulief, teilte die Bundespolizei mit. Ein Zeuge beobachtete das Geschehen und wählte den Notruf. Im weiteren Verlauf habe sich der 38-jährige irakische Staatsangehörige Schnittverletzungen am Bein zugefügt und sich auf die Gleise gesetzt. Auf die Ansprache der Beamten habe er dann aber reagiert und sich widerstandslos festnehmen lassen, sagte ein Polizeisprecher auf Anfrage. Der 38-Jährige wurde anschließend in eine Fachklinik eingewiesen.

Durch die Sperrung des Bahnhofs Bietigheim von Mitternacht bis halb eins kam es zu Beeinträchtigungen. Die Bundespolizei ermittelt nun gegen den im Landkreis Ludwigsburg wohnenden 38-Jährigen wegen des Verdachts der Nötigung und des Verstoßes gegen das Waffengesetz. (red)