Logo

Massenchrash legt die A 81 zeitweise lahm

Sieben Autos in zwei Unfälle verwickelt –Vier Verletzte –Wegen kurzzeitiger Sperrung der Autobahn rund sechs Kilometer Stau

Heftiger Unfall am Samstag auf der A 81. Foto: SDMG / Dettenmeyer
Heftiger Unfall am Samstag auf der A 81. Foto: SDMG / Dettenmeyer

Ditzingen. Sieben Autos sind bei zwei Unfällen auf der A.81 bei Stuttgart-Feuerbach ineinander gekracht. Nach Angaben der Polizei haben sich die Auffahrunfälle am Samstagnachmittag kurz nacheinander ereignet.

Ein 21-jähriger Fahrer eines Daimler-Benz fuhr gegen 13.30 Uhr die BAB 81 in Fahrtrichtung Heilbronn auf dem linken Fahrstreifen und musste aufgrund einer Verkehrsstockung Höhe Anschlussstelle Stuttgart-Feuerbach stark abbremsen. Der nachfolgende 23-jährige Lenker eines VW Caddy bremste ebenfalls stark, wich nach rechts auf die mittlere Fahrspur aus, touchierte dabei aber den Daimler-Benz des 21-Jährigen am Heck, so dass dieser ins Schleudern geriet und entgegen der Fahrtrichtung zum Stillstand kam. Ein unmittelbar dahinter fahrender 78-jähriger Lenker eines weiteren Daimler-Benz musste ebenfalls stark abbremsen und wich ebenso leicht nach rechts aus. Daraufhin fuhr ein 64-jähriger Fahrer eines BMW hinten auf und schob den Daimler-Benz des 78-Jährigen auf den VW Caddy.

Einige Meter dahinter kamen ein 48-jähriger VW Golf-Lenker und ein 60-jähriger Lenker eines weiteren VW Golfs auf dem mittleren Fahrstreifen zum Stehen. Ein nachfolgender 71-jähriger Lenker eines Seat erkannte die Situation zu spät und konnte nicht mehr rechtzeitig abbremsen. Er fuhr auf das Fahrzeug des 60-Jährigen auf und schob diesen schlussendlich auf den VW Golf des 48-Jährigen.

Aufgrund der Unfallaufnahme und einer kurzfristigen Sperrung der BAB kam es zeitweise zu sechs Kilometern Stau. Der Verkehr wurde wenig später an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Insgesamt wurden vier Personen leicht verletzt und in umliegende Krankenhäuser transportiert. Fünf Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich ersten Schätzungen zufolge auf mindestens 59 000 Euro. Die Feuerwehr Ditzingen war mit drei Fahrzeugen und vierzehn Einsatzkräften im Einsatz.