Logo

Polizei durchsucht Wohnungen

Kornwestheim. Gegen sechs junge Männer im Alter von 20 bis 23 Jahren ermittelt das Polizeirevier Kornwestheim wegen unerlaubten Handels mit Betäubungsmitteln. Das Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet, nachdem der Hausmeister einer Schule in Remseck eine Vielzahl kleiner Klarsichttütchen im Bereich einer Sporthalle aufgefunden hatte. Die leeren Tütchen deuteten laut Mitteilung der Polizei darauf hin, dass dort möglicherweise mit Rauschgift gehandelt wird. Sie dienen Dealern als Verpackungsmittel. Die Ermittlungsarbeit führte die Polizeib zunächst zu zwei 21 und 22 Jahre alten Tatverdächtigen aus Remseck.

Anfang September erfolgten Wohnungsdurchsuchungen bei den beiden. Dabei wurden mehrere Handys und Betäubungsmittel gefunden. Die Auswertung der Mobiltelefone und weitere Ermittlungen brachten die Beamten auf die Spur von vier weiteren Verdächtigen. Es handelt sich um einen 20-Jährigen aus Kornwestheim und zwei 22-Jährige sowie einen 23 Jahre alten Mann aus Remseck. Am frühen Mittwoch durchsuchte die Polizei die Wohnräume der Tatverdächtigen und fand Handys, Bargeld, Aufzeichnungen, die auf Betäubungsmittelhandel hinweisen, Verpackungsmaterial, eine Feinwaage, Betäubungsmittel sowie Schreckschusswaffen, Messer und Totschläger. Die Waffen wurden ebenfalls beschlagnahmt. Alle sechs Tatverdächtigen blieben auf freiem Fuß. Die Ermittlungen dauern weiter an. (red)