Logo

Bietigheim-Bissingen
Psychisch kranker Mann haust mehrere Monate in Tipi in Bietigheimer Forst

Ein 40-jähriger Mann, der in den vergangenen Monaten im Bietigheimer Forst in einem Tipi hauste und laut Polizei auffällig war, wurde am Dienstag von Beamten des Polizeireviers Bietigheim-Bissingen im Bereich des Enzpavillons entdeckt und vorläufig festgenommen.

Zunächst wollte der Förster den 40-Jährigen, der sich vermutlich in einem psychischen Ausnahmezustand befindet, des Waldes verweisen. Darauf reagierte der Mann verbal aggressiv und drohte dem Förster mit der Faust. Anschließend fuhr er mit einem Fahrrad davon. Die Polizei fand den Mann im Zuge der Fahndung im Bürgergarten. Zwischenzeitlich war bekanntgeworden, dass gegen den Mann ein Unterbringungsbefehl vorliegt. Der 40-Jährige sollte deshalb vorläufig festgenommen werden. Er wehrte sich aber laut Pressemitteilung der Polizei derart gegen die Festnahme, dass er zu Boden gebracht werden musste und ihm Handschellen angelegt wurden. Ein Beamter wurde leicht verletzt.

Anschließend wurde der 40-Jährige zum Polizeirevier gebracht und am Mittwoch einem Richter beim Amtsgericht Heilbronn vorgeführt. Dieser setzte den Unterbringungsbefehl in Vollzug und wies den 40-Jährigen in eine psychiatrische Einrichtung ein. (red)