Logo

Polizeieinsatz

Randale im Bürgergarten

Bietigheim-Bissingen. Erst waren sie nur laut, doch dann auch noch aggressiv gegenüber der alarmierten Polizei – für zwei junge Männer schließlich endete der Samstag in einer Zelle. Dem vorausgegangen war zunächst ein Einsatz der Polizei im Bürgergarten gegen 22.30 Uhr, nachdem sich mehrere Anwohner über Lärm beklagt hatten. Die Beamten kontrollierten und ermahnten die verschiedenen Gruppen, doch das hielt nicht lange an. Schon eine Stunde später waren wieder Einsatzkräfte gefordert, diesmal sogar mit Unterstützung der Polizeihundestaffel.

Im Bürgergarten angekommen, sei schnell eine etwa 15-köpfige Gruppe als Urheber des Gegröles identifiziert worden, so die Polizei. Ein 23-jähriger Mann aus dieser Gruppe reagierte sofort aggressiv den Polizisten gegenüber, schrie diese an und forderte einen von ihnen zum Kampf auf. Als er mehrfach nach der Hand des Beamten, der den 23-Jährigen auf Abstand halten wollte, schlug, wurde er schließlich zu Boden gebracht. Er schrie jedoch weiter herum und schlug seinen Kopf mehrfach gegen den Boden. Ein 20 Jahre alter Mann wollte sich nun mit dem 23-Jährigen solidarisieren, auch er habe zu Boden gebracht werden müssen. Der 20-Jährige kam in eine Zelle, der verletzte 23-Jährige ins Krankenhaus.

Einen dritten Einsatz gab es dann gegen halb vier in der Wohnung eines 19-Jährigen, der ebenfalls auffällig geworden war. Der ein Jahr ältere Bruder des jungen Mannes hatte die Polizei alarmiert, nachdem er von diesem bedroht worden sei. Grund des Streits soll der Lärm gewesen sein, den der 19-Jährige zuhause gemacht habe. Auch er kam den Rest der Nacht in eine Zelle. (red)