Logo

Korntal-Münchingen

Randalierer kommt aus der Bahn in die Zelle

Für einen 45 Jahre alten Mann endete der Montagabend in der Zelle des Ditzinger Polizeireviers. Gegen 19.45 Uhr fiel er nach Angaben der Beamten in einer S-Bahn der Linie.6 aus Richtung Stuttgart unangenehm auf, da er Fahrgäste und Personal angepöbelt hatte. Am Bahnhof in Korntal wurde er dann von Mitarbeitern des Sicherheitsdienstes der Strohgäubahn des Abteils verwiesen, heißt es in der Pressemitteilung weiter. Zeitgleich wurde die Polizei alarmiert.

Die Beamten trafen den lauthals grölenden und aggressiven 45-Jährigen am Bahnhof an und kontrollierten ihn. Einem Platzverweis kam er laut Polizei nur widerwillig nach. Beim Weggehen beleidigte er zudem die beiden eingesetzten Polizisten. Nach kurzer Zeit überprüften diese den Bahnhof ein weiteres Mal, wobei sie erneut auf den 45-Jährigen trafen. Einen zweiten Platzverweis kommentierte der Mann wieder mit Beleidigungen und dem Hitlergruß.

Spuckschutzhaube im Einsatz

Nur wenige Minuten danach tauchte der Mann offenbar erneut am Bahnhof auf. Er nahm wohl seine Brille ab und eine aggressive Körperhaltung ein, als er die Polizisten bemerkte, die Verstärkung angefordert hatten. Der 45-Jährige sollte in Gewahrsam genommen werden und wurde von den Polizisten zu Boden gebracht, wobei er sich heftig wehrte. Einer der Polizisten erlitt leichte Verletzungen. Auch während des Transports zum Polizeirevier mussten sich die Beamten Beleidigungen anhören, heißt es in der Mitteilung weiter. Da der Mann versuchte, die Polizisten zu bespucken, wurde ihm eine Spuckschutzhaube aufgesetzt.

In der Zelle des Polizeireviers gab er vor, kooperativ zu sein, wobei er jedoch plötzlich nach einem der Beamten schlug. Dieser Angriff konnte aber abgewehrt werden. Den Rest des Abends und die Nacht verbrachte der 45-Jährige in der Zelle. Er muss nun mit einer Anzeige unter anderem wegen Beleidigung, tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte sowie Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen rechnen. (red)