1. Startseite
  2. Lokales
  3. Blaulicht
Logo

48-Jähriger soll schon zuvor Feuer gelegt haben
Scheunenbrand in Freiberg: Tatverdächtiger in Haft

Die Scheune brannte vergangenen Mittwoch komplett ab.
Die Scheune brannte vergangenen Mittwoch komplett ab. Foto: Andreas Rometsch
Die Polizei hat einen 48-Jährigen festgenommen, der vergangene Woche Feuer in einer Scheune in Freiberg gelegt haben soll. Sie brannte völlig ab.

Freiberg. Im Laufe der ersten Ermittlungen nach dem Brand in der Straße „Im Salzmann“ ergab sich der Verdacht, dass der Brand gelegt worden sein könnte. Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg übernahm den Fall.

Lesen Sie dazu auch:

Der 48-Jährige geriet in den Fokus der Ermittler, weil er bereits Anfang Juni als Tatverdächtiger einer Brandstiftung in einem denkmalgeschützten Gebäude sowie von mehreren Sachbeschädigungen an Autos ebenfalls in Freiberg ermittelt worden war.

Darüber hinaus hatte er zusammen mit weiteren Personen einen Teil der abgebrannten Scheune angemietet, um dort Gegenstände zu lagern, teilte die Polizei am Dienstag mit.

Das könnte Sie auch interessieren:

Nachdem die Polizei am vergangenen Donnerstag Kontakt zu dem 48-Jährigen aufgenommen hatte, erhärtete sich der Tatverdacht gegen den Mann. Er wurde vorläufig festgenommen und auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart einer Haftrichterin beim Amtsgericht Stuttgart vorgeführt.

Diese erließ einen Haftbefehl wegen des dringenden Tatverdachts der Brandstiftung gegen den 48-Jährigen, der die bosnisch-herzegowinische sowie die kroatische Staatsangehörigkeit besitzt. Der Mann sitzt nun in Untersuchungshaft.

Zu dem Gebäudeschaden in Höhe von 250000 Euro dürften mindestens weitere 50000 Euro kommen, da in der Scheune sechs Oldtimer-Fahrzeuge sowie Ersatzteile und Werkzeuge untergebracht waren, die durch das Feuer zerstört wurden. Verletzt wurde niemand, ein an die Scheune angebautes Wohnhaus nahm durch den Brand keinen Schaden. (red)