Logo

Löchgau/Erligheim

Schwierige Ermittlungen

Es war der schlimmste Unfall seit Jahren, der sich am Mittwochabend auf der Landesstraße 1107, etwa 500 Meter nach dem Ortsausgang von Löchgau in Richtung Erligheim, ereignet hat. Zwei Menschen starben, ein dritter wurde lebensgefährlich verletzt (wir berichteten).

350_0900_16889_CONEne_ufl1kr_2.jpg
Feuerwehrleute aus Löchgau und Erligheim an der Unfallstelle.Foto: Alfred Drossel
Löchgau/Erligheim. Die Straße verläuft an der Unfallstelle fast gerade. Warum sich die beiden Fahrzeuge in der Straßenmitte getroffen haben, ist weiterhin unklar. Eine 21-jährige Frau und der Fahrer, ein 24-jähriger Mann, wurden bei dem Aufprall aus ihrem Smart herausgeschleudert und tödlich verletzt. Sie waren nach Polizeiangaben nicht angeschnallt. Der 54-jährige Fahrer des anderen Wagens wurde lebensgefährlich verletzt und musste von der Feuerwehr aus dem Fahrzeug geschnitten werden.

Die Löchgauer Feuerwehr traf ein Trümmerfeld an. Der Notarzt kam mit dem Hubschrauber. Der lebensgefährlich Verletzte wurde ins Ludwigsburger Klinikum geflogen.

Zahlreiche Zuschauer mussten von der Polizei des Platzes verwiesen werden. Die Feuerwehr spannte einen Sichtschutz. Die Löchgauer Wehr bekam Unterstützung von der Erligheimer Wehr. Kreisbrandmeister Andy Dorroch informierte sich an der Unfallstelle. Die Landesstraße war für vier Stunden voll gesperrt.

Die Unfallermittlungen gestalten sich schwierig. Die Staatsanwaltschaft Heilbronn hat einen Sachverständigen hinzugezogen. Warum der Smart auf die Gegenfahrbahn geriet, ist unklar.

Zeugenhinweise an die Verkehrspolizeidirektion Ludwigsburg unter der Telefonnummer (07 11) 6 86 90.