Logo

Großbottwar

Teure Nummer: Fahrer malt sich Nummernschild

Die Polizei hat am Dienstag in Großbottwar einen 64 Jahre alten Mann mit selbst gebastelten Nummernschildern an seinem Mercedes erwischt. Die Einsatzkräfte kamen dem Fahrer auf die Schliche, weil das Auto einer Mitarbeiterin eines Drogeriemarktes an der Sonnenbergstraße auf dem Kundenparkplatz aufgefallen war. Dem Anschein nach seien die Schilder aus Pappe gewesen und selbst gemalt, heißt es in einer Pressemitteilung.

Ludwigsburg. Vier Buchstaben, drei Zahlen

Die Beamten des Polizeipostens in Großbottwar staunten nach eigenen Angaben nicht schlecht, als sie auf dem Parkplatz ankamen. An dem Mercedes befanden sich tatsächlich zwei Pappschilder, auf die der 64-Jährige von Hand und offenbar mit einem Filzstift vier Buchstaben und drei Zahlen aufgemalt hatte. Sie verhängten daraufhin ein Bußgeld in dreistelliger Höhe.

Den mutmaßlichen Täter schien das nicht sonderlich zu beeindrucken. Er gab den Polizisten offenbar zu verstehen, dass er auch weiterhin mit selbstgebastelten Nummernschildern fahren werde. Daraufhin beschlagnahmten die Beamten die Fahrzeugschüssel.

Mercedes nicht zugelassen

Bereits vergangenen Freitag war der Mann gegen 19.10 Uhr mit einem Mercedes zwischen Oberstenfeld und Großbottwar unterwegs. Allerdings befanden sich dieses Mal überhaupt keine Kennzeichen an dem Auto, worauf ein Zeuge die Polizei alarmierte und selbst die Verfolgung aufnahm. Als der 64-Jährige den Mercedes in der Großbottwarer Ortsmitte abgestellt hatte, hielt ihn der Zeuge fest, bis die Beamten des Polizeireviers Marbach eintrafen, heißt es in der Pressemitteilung weiter. Die weiteren Ermittlungen der Polizei ergaben, dass der Mercedes nicht zugelassen war. (red)