Logo

Unfall
Unfall mit Todesfolge in Korntal: Medizinische Ursache am wahrscheinlichsten

Für den Fahrer des grauen Wagens kam jede Hilfe zu spät. Foto: SDMG/Hemmann
Für den Fahrer des grauen Wagens kam jede Hilfe zu spät. Foto: SDMG/Hemmann

Korntal-Münchingen. Als Grund für den tödlichen Unfall eines Seniors in Korntal am Mittwochabend war es bereits vermutet worden, nun geben auch Polizei und Staatsanwaltschaft einen medizinischen Notfall an. Sie haben zudem den Fahrweg des Mannes, eines 81-Jährigen, rekonstruiert, der dabei eine deutliche Spur an neun beschädigten Autos hinterließ.

Der gemeinsamen Pressemitteilung zufolge war der Senior mit seinem Mercedes gegen 18.10 Uhr zunächst in der Hans-Sachs-Straße unterwegs, wo er drei geparkte Fahrzeuge beschädigte. Anschließend habe er seine Irrfahrt über verschiedene Straßen fortgesetzt, wobei er vier weitere abgestellte Wagen beschädigt haben soll. In der Banater Straße sei der Senior daraufhin von einem Zeugen angesprochen worden, wobei er einen verwirrten Eindruck gemacht habe. Danach wendete er und fuhr entlang der Tubizer Straße zurück, wo er einen Volvo beschädigte, so die Polizei.

Als er schließlich nach links in die Charlottenstraße abgebogen sei, kam es zu einem Zusammenstoß mit einer geparkten Mercedes C-Klasse, die dann über den Bordstein abgewiesen wurde und gegen eine Straßenlaterne sowie eine Gartenmauer prallte. Der 81-Jährige saß im Anschluss zusammengesackt an seinem Steuer. Trotz Rettungsmaßnahmen durch den Rettungsdienst starb er noch an der Unfallstelle. Die Freiwillige Feuerwehr Korntal-Münchingen unterstützte die Einsatzmaßnahmen mit vier Fahrzeugen und 24 Wehrleuten.